Zittaus Bürgermeister nach Anschlag auf Stadträtin entsetzt

Zittau - Nach dem Anschlag am Dienstagabend auf Linken-Stadträtin Ramona Gehring (55) herrscht Fassungslosigkeit in Zittau.

Oberbürgermeister Thomas Zenker (44, Zittau kann mehr) zeigt sich entsetzt über den Anschlag. (Archivbild)
Oberbürgermeister Thomas Zenker (44, Zittau kann mehr) zeigt sich entsetzt über den Anschlag. (Archivbild)  © Norbert Neumann

Vor dem Fenster der Politikerin hatten Unbekannte einen Sprengsatz gezündet, sieben Scheiben gingen zu Bruch (TAG24 berichtete). Die Stadt will nun weiteren Straftaten vorbeugen.

"Glücklicherweise ist niemand von der Explosion verletzt worden", sagt Oberbürgermeister Thomas Zenker (44, Zittau kann mehr).

"Doch genau das haben der oder die Täter in Kauf genommen, haben in dem Wissen am Haus gezündelt, dass dort Menschen nicht nur zu Hause, sondern auch anwesend waren. Die Stadtverwaltung wird alles in ihrer Macht stehende tun, um die Aufklärungsarbeit der zuständigen Behörden zu unterstützen."

Auch Sachsens SPD-Chef Martin Dulig (45) meldete sich empört aus dem Urlaub: "Ich bin entsetzt und fassungslos. Was ist los in unserem Land?

Gewalt, gleich gegen wen, ist völlig inakzeptabel! Wer soll künftig politisch Verantwortung tragen, wenn es solche Angriffe gibt?"

Auf die Wohnung von Ramona Gehring (55, Linke) wurde ein Sprengstoffanschlag verübt.
Auf die Wohnung von Ramona Gehring (55, Linke) wurde ein Sprengstoffanschlag verübt.  © Lausitznews/Toni Lehder

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0