Horror-Unfall! Zwei Tote und neun Schwerverletzte 8.408 Tödlicher Unfall wegen Reifenplatzer: Wohnmobil zerfetzt 14.436 Porsche sucht in Dresden nach neuen Mitarbeitern 47.766 Anzeige GNTM-Finale: Heidi Klum legte noch einen Höhepunkt obendrauf 8.679 Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 2.082 Anzeige
5.574

Ulbig kündigt Sicherheitszone in Heidenau an

Heidenau - Nach den erneuten Krawallen von Rechtsextremen vor dem Flüchtlingsquartier in Heidenau richtet die Polizei jetzt einen Kontrollbereich ein. Damit sollen potenzielle Gewalttäter frühzeitig identifiziert werden.
Markus Ulbig meldete sich am Sonntag zu Wort und kündigt die Einrichtung einer Kontrollzone in Heidenau an.
Markus Ulbig meldete sich am Sonntag zu Wort und kündigt die Einrichtung einer Kontrollzone in Heidenau an.

Von Juliane Morgenroth

Heidenau - Nach den erneuten Krawallen von Rechtsextremen vor dem Flüchtlingsquartier in Heidenau richtet die Polizei jetzt einen Kontrollbereich ein. Damit sollen potenzielle Gewalttäter frühzeitig identifiziert werden.

In der Nacht zum Sonntag wurden zwei Polizisten verletzt, so ein Polizeisprecher. Am späten Samstagabend hatten rechte Demonstranten Bierflaschen und Böller auf Polizisten geworfen.

Die Folge: „Derzeit laufen die Vorbereitungen zur Einrichtung eines Kontrollbereiches in Heidenau, um potentielle Gewalttäter frühzeitig zu identifizieren“, erklärte Innenminister Markus Ulbig (51, CDU) gegenüber MOPO24.

Der erneute Gewaltexzess sei empörend und nicht hinnehmbar. Ulbig: „Meine Gedanken sind auch bei den verletzten Polizisten und ihren Angehörigen.“. Das sei Menschenhass mit erschreckender Gewalt gegen Polizisten und gegen Flüchtlinge, so Ulbig. "Wir lassen uns das nicht bieten, wir werden mit aller Macht dagegen vorgehen. Das ist nicht unser Sachsen. Hier verstößt eine Minderheit brutal gegen Werte und Gesetze Deutschlands."

Grünen-Politiker Volkmar Zschocke fordert sogar den Rücktritt von Ulbig.
Grünen-Politiker Volkmar Zschocke fordert sogar den Rücktritt von Ulbig.

Einen solchen Kontrollbereich gab es auch nach den Krawallen vor dem Flüchtlingsheim in Freital.

In diesem Bereich könne die Polizei ohne weiteren Anlass Personalien erheben und so möglichst zeitig Störer identifizieren, so das Innenministerium. „So können im Vorfeld prognostizierter Ausschreitungen potentielle Gewalttäter ausgeschlossen werden“, hieß es.

Möglicherweise wird der Kontrollbereich bereits am Sonntag eingerichtet. Die Abstimmungen mit der Polizei über die Größe des Kontrollbereichs laufen, so ein Sprecher des Innenministeriums.

Unterdessen hat Volkmar Zschocke, Vorsitzender der Fraktion Bündnis90/Die Grünen im Sächsischen Landtag, Ulbig für die Gewalteskalation verantwortlich gemacht.

In einem Statement am Sonntag hieß es: "Ich mache den eingesetzten Beamten keinen Vorwurf. Sie waren selbst
durch die rücksichtslos und unberechenbar vorgehenden Nazi-Schläger hochgradig gefährdet. Wenn es der Polizeiführung aber auch in der zweiten Nacht nicht gelingt, die notwendigen Polizeikräfte bereit zu stellen, dann trägt der Innenminister dafür die politische Verantwortung", so Zschocke.

SPD-Mann Henning Homann macht klar, dass es keine dritte Nacht der Gewalt geben darf.
SPD-Mann Henning Homann macht klar, dass es keine dritte Nacht der Gewalt geben darf.

Der Politiker geht sogar noch weiter und fordert den Rücktritt von Ulbig, sollte er die Situation nicht bald unter Kontrolle bekommen:

"Ein Innenminister der bei der Erstaufnahme der Asylbewerber und offensichtlich auch bei der Führung der Polizei versagt, kann sich Sachsen nicht länger leisten. Wenn Herr Ulbig nicht dafür sorgt, dass das staatliche Gewaltmonopol und die Sicherheit der Flüchtlinge gewährleistet werden kann, muss er seinen Hut nehmen."

Zudem führt Zschocke an, dass Ulbig als ehemalige Oberbürgermeister von Pirna bekannt ist, dass es in der Region Sächsische Schweiz "eine bestens vernetzte, gewaltbereite Nazi-Szene gibt".

Auch Henning Homann (35, SPD) meldete sich am Sonntag erneut zu Wort, nachdem er bereits am Freitag und Sonnabend in Heidenau vor Ort war.

Via Twitter ließ er wissen: "Es darf keine 3. nacht der Gewalt in Heidenau geben. Rassistische Ausschreitungen stoppen. Hartes Durchgreifen der Polizei notwenndig."

Auch Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich ergriff am Sonntag das Wort:

"Mich erschüttern die Ereignisse zutiefst. Das ist Menschenhass mit erschreckender Gewalt gegen Polizisten und gegen Flüchtlinge, die bei uns Schutz suchen. Wir lassen uns das nicht bieten, wir werden mit aller Macht dagegen vorgehen. Das ist nicht unser Sachsen. Hier verstößt eine Minderheit brutal gegen Werte und Gesetze Deutschlands."

Foto: Eric Münch

"Konnichi wa": Ganz Düsseldorf feiert Japan-Tag 209 Schneckentempo: Sylt-Züge müssen wegen kaputter Schienen schleichen 182 Update 56-Jähriger tot aus Kanal geborgen! 1.730 Opel-Konflikt steht kurz vor der Eskalation 268
Er wiegt fast eine Tonne! Hai-Alarm im Mittelmeer 10.505 Mann bestellt acht Kilo Bomben am Telefon: Was steckt dahinter? 1.370 Genitalherpes: Jeder Dritte in Deutschland ist infiziert! 1.835 Anzeige 39-Jähriger soll mehrfach Killer für Mord an Ehefrau angeheuert haben 1.665 Diebstahl-Versuch endet in Gerangel und mit Macheten-Stich 311 Schmierfett-Fund an Ostseeküste: Polizei ermittelt, Gefahr für Umwelt noch unklar 2.434
Das ist der offizielle Song zur Fußball-WM 2018 in Russland 3.874 Grausamer Fund: Fahrer entdeckt Leiche in seinem Bus 13.091 Du kannst Programmieren? Dann suchen wir genau Dich! 18.255 Anzeige Iris Mareike Steen und Christian Polanc im "Let's Dance"-Halbfinale? Eine Frau könnte alles verändern 3.294 Mutig: Kleiner Junge (7) verhindert Vergewaltigung seiner Mama 8.709 Fast alle Pakete verschwunden? Fünf Männer rauben DHL-Fahrzeug aus 1.296 Das passiert wirklich beim großen GZSZ-Special! 17.939 Mitten auf dem Schulhof! Feuerwehr fängt komisches Krokodil 4.295 Verkeimtes Schulessen? 90 Kinder an Salmonellen erkrankt 2.091 Vor AfD-Demo: Hier trainieren Linksaktivisten die perfekte Blockade! 2.547 Uran in Waffen: Sind Nato-Bomben schuld an Krebs-Erkrankungen? 2.647 Ob beruflich oder privat: So beeinflussen Zähne Dein Leben 7.599 Anzeige So macht sich Dänemarks Nationaltrainer über Frankreich lustig! 870 Mann spuckt Bahnmitarbeiter Blut ins Gesicht 391 Mann soll Frauen nach Tinder-Dates vergewaltigt haben 315 Polizei veröffentlicht schockierendes Video von Tunnel-Unfall! 5.700 Wutrausch! Mann bewirft Polizisten mit Fernseher 180 Warum steht hier ein Boot im Kornfeld? 1.812 Über 40 Schafe tot: Nun gibt es ein offizielles Wolfsgebiet 3.135 Für 48 Mio. Euro! Das wird aus dem einzigen früheren DDR-Freizeitpark 7.286 Notlandung am Flughafen: Unglücks-Pilot ist bekannter Multimillionär 4.094 Einjähriger stürzt aus Küchenfenster: Lebensgefahr! 2.082 Eingeschleust! Mann meldet Flüchtlinge in einem Waldstück 3.685 Diesel-Skandal: Werden Hunderttausende Daimler zurückgerufen? 788 Jüdische Bürger haben Angst um ihre Sicherheit 1.006 Tumulte bei Abschiebeversuch aus Schule: Entscheidung weiter offen 2.035 Verheiratete Spielerfrau will unbedingt mit David Beckham vögeln 6.804 Wie grausam! Kalb werden auf Weide Fell und Organe heraussgeschnitten 2.764 Profis klauen fünf Luxus-Autos aus Oldtimer-Handel 1.765 Bamf-Skandal: Auch Außenstelle in Schleswig-Holstein auffällig 149 Pottwal am Ostseestrand: Diese Kunstaktion ging mächtig nach hinten los 6.752 Asyl-Skandal beim Bamf: 200 weitere Verdachtsfälle 721 Drei verpasste Anrufe von Jogi, dann stand Petersen plötzlich im WM-Kader 934 Ente gut, alles gut! Polizei löst hollywoodreifen Fall an Teich 740 Beisetzung von Herzog Friedrich: Auch das belgische Königspaar trauert 1.284 Mann vergewaltigt 22-Jährige brutal und sticht mit Schraubenzieher auf sie ein 4.565 Viel Geld für teure Mittel? Einfach Pfeffer oder Salz in die Maschine! 3.086 Nach heftigen Sex-Vorwürfen: Weinstein stellt sich der Polizei 949 Update Toni ist das neue Topmodel: So reagieren ihre Fans auf den GNTM-Sieg! 11.012 Mitten in Deutschland? Sklavenhandel am Kölner Hauptbahnhof 2.536