Randale beim Rollstuhlbasketball-Turnier in Zwickau

Polizisten suchen im Gras nach Hinweisen, wie weggeworfene Waffen.
Polizisten suchen im Gras nach Hinweisen, wie weggeworfene Waffen.

Zwickau - Gewaltsame Auseinandersetzungen am Rande des europäischen Champions Cup im Zwickauer Stadtteil Mosel. Nach ersten Informationen sollen Fans zweier türkischer Mannschaften aneinandergeraten sein.

Die Anhänger von Beşiktaş und Galatasaray Istanbul sind bekannt dafür, einen ausgeprägten Hass aufeinander zu pflegen. Das beginnt beim Fußball und zieht sich durch viele weitere Sportarten.

Am Samstagnachmittag soll dieser in einem handgreiflichen Streit beim Rollstuhl-Basketball gemündet sein. Etwa 60 Anhänger beider Vereine lieferten sich eine brutale Schlägerei. Dabei gingen sie sogar mit Messern und Basballschlägern aufeinander los.

Nach bisherigen Informationen der Polizei sollen dabei sieben Menschen verletzt worden sein. "Die sieben Geschädigten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht, sechs von ihnen wurden nach ambulanter Behandlung bereits wieder entlassen", so Polizeisprecher Andreas Herzig.

Etwa 50 Schläger verließen den Ort des Geschehens mit einem Bus, der von der Polizei kurz darauf auf der A4 bei Erfurt gestoppt wurde.

Eigentlich sollte das Spiel Galatasary gegen Beşiktaş 15:15 Uhr beginnen, wurde aber gar nicht erst angepiffen.

Neben den beiden Istanbuler Mannschaften nehmen an dem Turnier auch die Rollstuhl-Basketballer aus Zwickau, Madrid, Rom, Cantu (Italien), Lahn Dill und Porto Torres (Italien) teil.

Polizisten bei der Spurensicherung.
Polizisten bei der Spurensicherung.
In der Halle findet vom 6. bis 8. Mai das Rolltuhl-Basketball-Turnier statt.
In der Halle findet vom 6. bis 8. Mai das Rolltuhl-Basketball-Turnier statt.

Foto: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0