Range Rover flüchtet nach Unfall über A14: Polizei sucht Zeugen

A14 - Nach einem schweren Unfall auf der A14 am Mittwoch, sucht die Polizei nun dringend Zeugen.

Bei dem flüchtigen Unfallwagen soll es sich um einen dunkel lackierten Range Rover Sport gehandelt haben. (Symbolbild)
Bei dem flüchtigen Unfallwagen soll es sich um einen dunkel lackierten Range Rover Sport gehandelt haben. (Symbolbild)  © 123RF/DPA

Der Crash ereignete sich gegen 8.40 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Leipzig-Mitte in Fahrtrichtung Dresden. Ein VW Polo fuhr auf die Autobahn auf. Danach kam es zu einer Kettenreaktion mit insgesamt fünf Fahrzeugen, welche miteinander oder der Leitplanke kollidierten, teilt die Polizei mit.

Bei dem Unfall wurden vier Personen im Alter zwischen 24 und 53 Jahren leicht und ein Pkw-Fahrer (51) schwer verletzt.

Einer der Beteiligten fuhr - trotz Kollision mit seinem Geländewagen - weiter, obwohl er sich nicht von der Unfallstelle hätte entfernen dürfen.

Die Autobahn blieb für zwei Stunden voll gesperrt, um Rettungs- und Bergungsmaßnahmen durchführen zu können. Währenddessen kam es zu zwei weiteren Auffahrunfällen mit Blechschäden.

Nun sucht die Polizei Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können. Besonders wertvoll für die Ermittler wäre das Kennzeichen des Flüchtigen.

Bei dem Geländewagen soll es sich um einen dunklen Range Rover Sport der zweiten Generation handeln. Wer Hinweise zu dem Unfall oder dem flüchtigen Wagen hat, wendet sich bitte unter der Telefonnummer 03412552910 an das Autobahnpolizeirevier Leipzig.

Mehr zum Thema Leipzig Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0