Vor Einkaufscenter: Polizisten müssen sich mit Schüssen verteidigen

Berlin - Es ist mitten in der Nacht zum Montag, als eine Polizeistreife in Rangsdorf verdächtiges Licht aus einem Einkaufszentrum schimmern sieht. Kurz darauf fallen mehrere Schüsse.

Auf dem Parkplatz des Südringcenters in Rangsdorf (Teltow-Fläming) ereignete sich die gefährliche Szene.
Auf dem Parkplatz des Südringcenters in Rangsdorf (Teltow-Fläming) ereignete sich die gefährliche Szene.  © Screenshot Google Maps

Als die Polizisten dem Grund für das nächtliche Licht nachgingen, entdeckten sie am Parkplatz des Südringcenters zwei männliche Personen. Beide verdeckten ihr Gesicht mit schwarzen Masken.

Die Beamten sprachen die beiden Tatverdächtigen sofort an, woraufhin einer der Männer einen Gegenstand auf die beiden Gesetzeshüter richtete.

Allem Anschein nach mit einer Pistole!

Die Beamten zogen nun selbst ihre Dienstwaffen, forderten den mutmaßlichen Einbrecher auf, seine Waffe fallen zu lassen. Doch der kam der Aufforderung nicht nach. Um sich selbst zu schützen, gaben die beiden Beamten nun mehrere Schüsse in Richtung des vermeintlich bewaffneten Mannes ab.

Trotz der Schüsse, gelang den beiden Tatverdächtigen zunächst die Flucht – eine umfangreiche Suche inklusive Hubschraubereinsatz wurde sofort gestartet. Dadurch konnte zumindest einer der beiden Männer, ein 45-jähriger Deutscher, gefasst werden. Er war unverletzt und verweigerte jegliche Aussage.

Laut Polizei gibt es keine Hinweise darauf, dass der zweite, weiterhin flüchtige Mann bei der Schussabgabe verletzt wurde. Anscheinend waren die beiden zuvor in eine Bäckerei eingebrochen, hatten das Innere des Geschäfts durchsucht. Dabei wurden sie dann anscheinend von den beiden Beamten gestört.

Weitere Informationen gab die Polizei zunächst nicht heraus, die Ermittlungen und die Suche nach dem zweiten Mann dauern an!

Die Polizisten gingen davon aus, dass sie mit einer Pistole bedroht wurden. (Symbolbild)
Die Polizisten gingen davon aus, dass sie mit einer Pistole bedroht wurden. (Symbolbild)  © 123RF

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0