16-jähriger beim Klettern in Rathen verunglückt

Nach einem Kletterunfall in der Sächsischen Schweiz eilte die Bergwacht Bad Schandau per Rettungshubschrauber zu Hilfe.
Nach einem Kletterunfall in der Sächsischen Schweiz eilte die Bergwacht Bad Schandau per Rettungshubschrauber zu Hilfe.

Rathen - Am Donnerstag ist ein 16-jähriger Wanderer beim Klettern im Rathener Gebiet verunglückt.

Der Jugendliche war als Vorsteiger einer Zweierseilschaft (mit einer Frau) an der Südwestwand des westlichen Feldkopfes unterwegs, das als anspruchsvolles Klettergebiet bekannt ist.

Als der Jugendliche aus circa acht Metern Höhe nach unten stürzte, kam er mit den Beinen auf dem Boden auf und kippte um. Dabei verletzte er sich am Sprunggelenk sowie an der Wirbelsäule. Die alarmierte Bergwacht aus Bad Schandau kam mit drei Kameraden zu Hilfe.

Auch die Besatzung eines Rettungswagens und der Hubschrauber Christoph 62 samt Notarzt aus Bautzen waren vor Ort.

Nach der Erstversorgung vor Ort wurde der junge Mann in den Hubschrauber gepackt und ins Dresdner Uniklinikum nach Dresden gebracht.

Die Unglücksstelle namens Westlicher Feldkopf in der Sächsischen Schweiz. Hier stürzte ein 16-jähriger etwa acht Meter in die Tiefe.
Die Unglücksstelle namens Westlicher Feldkopf in der Sächsischen Schweiz. Hier stürzte ein 16-jähriger etwa acht Meter in die Tiefe.

Fotos: Marko Förster


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0