Regen, Stromschläge und Nager: Rattenplage bei Zalando!

Berlin - Berlin im Ausnahmezustand! Am 20. Mai wurde die Hauptstadt von einem heftigen Unwetter heimgesucht (TAG24 berichtete). Die Folgen haben auch die Zalando-Mitarbeiter im Berliner Postbahnhof zu spüren bekommen.

Am Postbahnhof haben die Mitarbeiter mit Ratten zu kämpfen. (Symbolbild)
Am Postbahnhof haben die Mitarbeiter mit Ratten zu kämpfen. (Symbolbild)  © Bodo Marks/dpa

Während die rund 300 Mitarbeiter ihrer tägliche Arbeit nachgingen, brach plötzlich Regen aus der Decke.

Ein Video, das dem Wirtschaftsportal Business Insider vorliegt, zeigt die Ausnahmesituation. Demnach sehe es so aus, als ob in dem Bahnhof kleine Wasserfälle entstanden seien, die von der Decke ins Innere des Gebäudes strömen. Mit Regenschirmen oder großen Tonnen haben die Mitarbeiter versucht Herr der Lage zu werden.

Doch nur drei Tage nach den Regenmassen haben die Zalando-Mitarbeiter mit einem ganz anderen Problem zu kämpfen: Ratten. Dem Bericht zufolge ist das Gebäude bereits seit drei Jahren von den Nagern befallen. Überall hängen Zettel, die die Mitarbeiter dazu auffordern das gesamte Geschirr in die Hauptküche zu bringen. "Don't attract Rats", heißt es in dem Schreiben.

Bei Zalando erklärt man sich die Rattenplage durch die Nähe zur Spree und den vielen Baustellen in unmittelbarer Umgebung. Mit einer schnellen Lösung dürfte aber nicht zu rechnen sein. Wie Business Insider berichtet, dürfte das Problem nicht vor Sommer nächsten Jahres gelöst sein.

Das Firmenlogo auf dem Firmensitz an der Mühlenstraße.
Das Firmenlogo auf dem Firmensitz an der Mühlenstraße.  © Jens Kalaene/ZB/dpa

Inzwischen hat Zalando mit einem Statement reagiert und die Rattenplage bestätigt. "In einer Großstadt wie Berlin, nicht zuletzt in Gegenden, in denen es viele Baustellen gibt, wie derzeit in der Umgebung des Postbahnhofs der Fall, können Ratten auftauchen. Das nehmen Zalando und die Zalando Studios Geschäftsführung ernst und haben deswegen Kammerjäger beauftragt, die erweiterte Maßnahmen durchführen."

Undichte Decken im Postbahnhof soll es nicht geben. "Das Unwetter vom 20. Mai 2019, das in ganz Berlin schwere Schäden verursacht hat, brachte die Regenrinne am Postbahnhof zum Überlaufen, sodass kurzfristig und einmalig Wasser in einzelne Teile des Gebäudes gelaufen ist". Dabei handele es sich um einen einmaligen Vorfall

Ratten und Regen sind aber nicht das einzige Problem, mit dem die Mitarbeiter zu kämpfen haben. Demnach sollen sie an ihren Arbeitsplätzen häufiger Stromschläge erleiden. Laut Business Insider könnte es daran liegen, dass der Boden Strom leite. Zudem kommen die Mitarbeiter häufig mit Wolle und Polyester in Berührung, die sich auf- und wieder entladen können.

Zalando dazu: "Bei den genannten ‘Stromschlägen’ handelt es sich um statische Aufladungen, wie sie auch in Wohnräumen vereinzelt vorwiegend zur Winterzeit (durch trockene Heizungsluft) auftreten können. Die Böden im Postbahnhof sind nicht elektrisch leitend."

Mehr zum Thema Berlin Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0