Kein Führerschein und mit 200 Sachen durch die Baustelle

Ratzeburg - Dieser Autofahrer hatte wohl einen Bleifuß. Gleich in zwei Baustellen auf der A1 fuhr er mehr als 100 km/h zu schnell.

Der der überhöhten Geschwindigkeit könnte sich der 55-Jährige noch glücklich schätzen.
Der der überhöhten Geschwindigkeit könnte sich der 55-Jährige noch glücklich schätzen.  © DPA

Eine Zivilstreife der Kripo Lübeck bemerkte den Raser zum ersten Mal in der Baustelle zwischen den Anschlussstellen Ahrensburg und Stapelfeld.

Statt der erlaubten 80 km/h, beschleunigte der 55-jährige Hamburger auf 180 km/h.

Zur Verwunderung der Beamten hielt sich nach dem Verlassen der Baustelle allerdings wieder an die Geschwindigkeitsvorgabe von 120 km/h.

Aber auch das nur für eine kurze Zeit. Nachdem die Streife den Mann überholte und sein Fahrverhalten beobachtete, kam schon die nächste Baustelle.

Und hier drückte der Fahrer erneut aufs Gaspedal. Mit satten 200 Sachen raste er in Höhe Barsbüttel durch die Baustelle und anschließend auf der A24 Richtung Hamburg.

An der Abfahrt Jenfeld schnappte die Polizei zu und hielt den Raser an.

Zu allem Überfluss für den 55-Jährigen ergab eine Überprüfung, dass er gar keinen Führerschein hat.

Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Führerschein und ein Bußgeld für das zu schnelle Fahren zu.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0