Pistole, Cuttermesser, Fleischerbeil: Drei Raubüberfälle in Berlin!

Berlin - Gleich drei Geschäfte wurden am Montagabend in den Berliner Stadtteilen Charlottenburg, Lichtenberg und im Hansaviertel überfallen.

Am Montagabend wurden in Berlin drei Geschäfte überfallen (Symbolbild).
Am Montagabend wurden in Berlin drei Geschäfte überfallen (Symbolbild).  © 123RF

Wie die Polizei mitteilte, sollen zwei Maskierte gegen 21 Uhr einen Erotikmarkt in der Sybelstraße betreten und die 28 Jahre alte Mitarbeiterin zu Boden geschlagen haben. Anschließend wurde die Frau mit einer Schusswaffe bedroht.

Ihre vier Jahre jüngere Kollegin war auf den Tumult aufmerksam geworden und mischte sich daraufhin in das Geschehen ein. Nun wurde auch sie von den Tätern ins Visier genommen und mit der Pistole bedroht. Die Räuber zwangen die Frauen zur Kasse und ließen sich von ihnen die Tageseinnahmen übergeben.

Die Männer flohen mitsamt der Beute aus dem Geschäft. Kurzzeitig nahm ein 48 Jahre alter Zeuge die Verfolgung mit seinem Fahrrad auf, brach diese jedoch ab, als er von dem Duo bemerkt wurde. Verletzt wurden die beiden Frauen bei dem Überfall glücklicherweise nicht.

Einen weiteren Raubüberfall gab es gegen 22.40 Uhr in der Siegfriedstraße in Lichtenberg. Dort bedrohte ein Mann die 53 Jahre alte Mitarbeiterin mit einem Cuttermesser und einem Fleischerbeil.

Alle Räuber kamen unerkannt davon (Symbolbild).
Alle Räuber kamen unerkannt davon (Symbolbild).  © 123RF

Als der Räuber gestikulierend und Stichbewegungen in Richtung der Verkäuferin machend an den Tresen herantrat, wurde diese an der rechten Hand verletzt.

Die Frau händigte dem maskierten Mann das geforderte Geld. Der Mann entkam unerkannt mit der Beute. Die Mitarbeiterin musste im Krankenhaus behandelt werden. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 6 hat die Ermittlungen nach dem Unbekannten aufgenommen.

Der dritte Überfall ereignete sich in einem Spätkauf in der Bartningallee im Hansaviertel. Dort wurde ein 20 Jahre alter Mitarbeiter von zwei maskierten Männern mit Reizgas im Gesicht besprüht und außer Gefecht gesetzt. Diese traten anschließend hinter den Tresen, schlugen dem zu Boden gegangenen jungen Mann auf den Kopf und forderten diesen auf, ihnen den Kassenschlüssel auszuhändigen, was dieser daraufhin auch tat.

Sie nahmen das Geld aus der Kasse und konnten ebenfalls in unbekannte Richtung fliehen. Der Verkäufer wurde leicht verletzt. Er wurde noch am Tatort von Rettungssanitätern am Tatort behandelt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0