Schlimmes Drama an Bahnhof: Familienvater von Zug erfasst und tödlich verletzt

Raubling - In Bayern ist es zu einer schrecklichen Tragödie gekommen: Ein 53 Jahre alter Familienvater ist bei einem Unfall an den Bahngleisen bei Raubling im Landkreis Rosenheim von einem Zug erfasst und getötet worden.

Die Rettungskräfte konnten das Leben des Mannes nicht retten. (Symbolbild)
Die Rettungskräfte konnten das Leben des Mannes nicht retten. (Symbolbild)

Der 53-Jährige war am Dienstagmittag gegen 11.45 Uhr laut Angaben der zuständigen Polizei beim vermutlichen Versuch, die Gleise zu überqueren, von dem tonnenschweren Zug, der in Richtung Rosenheim unterwegs war, tödlich verletzt worden.

Die alarmierten Rettungskräfte hatten das Leben des Mannes nicht retten können.

Ein Suizid des Familienvaters scheint derzeit unwahrscheinlich. "Wir gehen von einem Unfall aus", teilte ein Sprecher der Polizei nach ersten Erkenntnissen aus laufenden Untersuchungen des Zwischenfalls mit.

Die Ermittlungen der Beamten zu den Hintergründen sowie dem genauen Hergang an der Zugstrecke zwischen Kufstein und Rosenheim dauern derzeit aber noch an.

Die Gleise bei Raubling wurden nach dem äußerst schrecklichen Vorfall am Mittag durch die Polizei komplett für den Bahnverkehr vor Ort gesperrt, inzwischen ist die Sperrung allerdings aufgehoben.

Der schreckliche Zwischenfall hat sich in Raubling im Landkreis Rosenheim in Bayern ereignet.
Der schreckliche Zwischenfall hat sich in Raubling im Landkreis Rosenheim in Bayern ereignet.  © Screenshot/Google Maps

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0