Tödlicher Flugzeugabsturz: Warum mussten die drei Männer sterben?

Wie lange die Ursachenforschung andauern wird, ist noch nicht abzusehen.
Wie lange die Ursachenforschung andauern wird, ist noch nicht abzusehen.

Ravensburg - Ein in einem Waldgebiet bei Waldburg abgestürztes Kleinflugzeug ist am Samstag geborgen worden.

Die Wrackteile mussten "möglichst vorsichtig" von der Unfallstelle entfernt werden, um weitere Beschädigungen zu vermeiden.

Wie ein Sprecher der Polizei am Sonntag mitteilte, untersucht die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung die Trümmerteile. Das kann einige Wochen dauern. Die Unfallursache sowie der Anlass des Flugs waren zunächst nicht bekannt.

Das Kleinfugzeug war am Donnerstagabend mit drei Personen an Bord in Hessen gestartet und über einem Waldstück bei Waldburg abgestürzt. Drei Männer kamen ums Leben - unter den Opfern befindet sich auch der Thermen-Investor Josef Wund (79).

Bei dem Piloten handelt es sich um einen 45-Jährigen aus dem österreichischem Vorarlberg. Ein 49-Jähriger aus Wien kam ebenfalls ums Leben. Ob es sich bei dem Wiener um den Co-Piloten oder ebenfalls um einen Passagier handelte, war auch am Sonntag zunächst nicht bekannt.

Nun ist es die Aufgabe der Ermittler, die Ursache für den Absturz herauszufinden.
Nun ist es die Aufgabe der Ermittler, die Ursache für den Absturz herauszufinden.  © DPA
Das Wrack der Cessna.
Das Wrack der Cessna.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0