Drei Menschen bei blutiger Messerattacke schwer verletzt

Ravensburg - Ein Mann hat am Freitagnachmittag in der Innenstadt von Ravensburg in der Bodensee-Region drei Menschen mit einem Messer verletzt.

Polizisten stehen am abgesperrten Tatort auf dem Marienplatz.
Polizisten stehen am abgesperrten Tatort auf dem Marienplatz.

Wie die Polizei auf Twitter mitteilte, konnte der Angreifer nach dem Vorfall am Freitag gefasst werden. Die Attacke hatte sich demnach auf dem Marienplatz ereignet.

Der Einsatz lief laut Polizei zunächst noch. Weitere Details konnte ein Sprecher zunächst nicht nennen.

TAG24 bleibt dran.

Update 17.53 Uhr:

Die Polizei Ravensburg informiert, dass der Tatort abgesperrt wurde, die Bevölkerung wird gebeten, die Absperrungen zu beachten.

Update 18.02 Uhr:

Von den drei schwer verletzten Personen befindet sich eine in Lebensgefahr.

Demnach wurde einer der Verletzten etwa 50 Meter entfernt von den beiden anderen gefunden. Unklar war zunächst aber, ob er dort angegriffen wurde oder möglicherweise verletzt dorthin gelaufen war. Auch zu den Hintergründen der Attacke ist bislang nichts bekannt.

Ebenso sind derzeit weder Alter noch Herkunft der Beteiligten bekannt. Weitere Details konnte ein Sprecher vorerst nicht nennen. Polizei und Rettungskräfte sind vor Ort.

Der Bereich um einen Stuhl ist im abgesperrten Tatort auf dem Marienplatz markiert. Darunter ist Blut von der Messerstecherei zu sehen.
Der Bereich um einen Stuhl ist im abgesperrten Tatort auf dem Marienplatz markiert. Darunter ist Blut von der Messerstecherei zu sehen.  © Felix Kästle/dpa

Update 18.08 Uhr:

Die Ermittler gehen von einem Einzeltäter aus. Sein Motiv ist weiterhin unklar. Bei dem Angreifer soll es sich um einen jüngeren Mann gehandelt haben. Die Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Die Kriminalpolizei sichert noch Spuren. Weder Alter noch Herkunft der Beteiligten waren zunächst bekannt.

Update 18.22 Uhr:

Die Polizei ermittelt und bittet um Verständnis, dass Infos zu Hintergründen der Tat erst herausgeben können, wenn gesicherte Erkenntnisse vorliegen.

Update 18.40 Uhr:

Die Ermittler gehen vorerst nicht von einem terroristischen Hintergrund aus. Derzeit gebe es darauf keine Hinweise, sagte ein Polizeisprecher.

Update 18.44 Uhr:

Per Twitter informiert die Polizei, dass für die Bevölkerung keine Gefahr besteht.

Update 19.01 Uhr:

Nach der Messerattacke mit drei Schwerverletzten in Ravensburg hat Oberbürgermeister Daniel Rapp (CDU) den Angreifer nach eigenen Angaben persönlich gestellt. "Ich war zufällig in der Nähe", sagte der Politiker der Deutschen Presse-Agentur am Freitag.

Weil Zeugen "völlig aufgelöst" zu ihm gerannt seien, sei er zum Tatort gegangen. "Dann stand plötzlich der Täter direkt vor mir mit dem blutüberströmten Messer und hat mich bedroht", erzählte der 46-Jährige. "Ich habe dann gesagt, er soll das Messer auf den Boden legen." Das habe der Mann getan.

Zu den Gründen der Attacke konnte auch Rapp keine Angaben machen. Er kannte nach eigenem Bekunden weder Täter noch Opfer. Den Angreifer beschrieb er als "jungen, eher schmächtigen Mann". Die Tatwaffe war Rapp zufolge eine Art Fleischermesser. Und: "In dem Moment machte er auch mich einen unsicheren Eindruck."

Update 19.36 Uhr:

Die Lage hat sich inzwischen beruhigt. Wie Ravensburgs Oberbürgermeister Daniel Rapp mitteilte, sei es zuletzt häufig zu Auseinandersetzungen und Ruhestörungen auf dem nördlichen Teil des Marienplatzes gekommen. Im Sommer sei deswegen mehr Polizei im Einsatz gewesen.

Derzeit werden noch immer Spuren am Tatort gesichert. Auch Zeugen sollen befragt werden.

Update 20.37 Uhr:

Die Polizei informiert, dass der Marienplatz noch immer gesperrt ist.

Der Ravensburger Oberbürgermeister Daniel Rapp (CDU).
Der Ravensburger Oberbürgermeister Daniel Rapp (CDU).  © Marijan Murat/dpa
Ein Polizist markiert im abgesperrten Tatort auf dem Marienplatz einen Bereich. Nach Angaben der Polizei lag dort das Tatmesser.
Ein Polizist markiert im abgesperrten Tatort auf dem Marienplatz einen Bereich. Nach Angaben der Polizei lag dort das Tatmesser.  © Felix Kästle/dpa
Kriminaltechniker der Polizisten sichern den Tatort auf dem Marienplatz.
Kriminaltechniker der Polizisten sichern den Tatort auf dem Marienplatz.  © Felix Kästle/dpa

Titelfoto: Felix Kästle/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0