Verletzte bei Schießerei! Innenstadt von Straßburg abgeriegelt Top Durchbruch im Fall Peggy! Polizei bestätigt Festnahme Top Nur am Donnerstag: Nintendo Switch + zwei Games im Set zum Knallerpreis Anzeige Macron macht Geschenke, doch woher nimmt er die Milliarden? Top Waschmaschine bei MediaMarkt Bochum über 60 Prozent im Preis gesenkt Anzeige
2.060

Flugzeugabsturz mit drei Toten: Schnee erschwert die Bergung

Die Bergung des abgestürzten Kleinflugzeugs bei Ravensburg musste am frühen Freitagmorgen wegen starkem Schneefall unterbrochen werden.
Starker Schneefall führte zum Abbruch der Bergungsarbeiten am frühen Freitagmorgen.
Starker Schneefall führte zum Abbruch der Bergungsarbeiten am frühen Freitagmorgen.

Ravensburg/Frankfurt - Nach dem Absturz eines bei Frankfurt gestarteten Kleinflugzeugs in Baden-Württemberg mit drei Toten (TAG24 berichtete) haben Wind und Schnee die Bergungsarbeiten in der Nacht zum Freitag erschwert.

Während der Nacht ging der Einsatz trotz der widrigen Witterungsbedingungen zunächst weiter. Am frühen Morgen mussten die Bergungsarbeiten wegen starker Schneefälle dann vorübergehend eingestellt werden. "Die Ermittlungen sind erst einmal ins Stocken geraten", sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. Über die Absturzstelle habe sich eine dichte Schneedecke gelegt.

Neue Erkenntnisse über die Ursache des Absturzes gab es zunächst nicht. Auch die Identität der Getöteten war noch nicht abschließend geklärt. Es handele sich aber um drei Männer, sagte ein Polizeisprecher Medienberichten zufolge. Die Polizei wollte diese Angabe in der Nacht allerdings zunächst nicht bestätigen.

Am Donnerstagabend war die Cessna in einem schwer zugänglichen Wald im baden-württembergischen Kreis Ravensburg abgestürzt, die Polizei hatte danach drei Tote entdeckt. "Wir gehen davon aus, dass es sich um die Insassen handelt", sagte ein Sprecher.

Drei Tote wurden an der Absturzstelle entdeckt.
Drei Tote wurden an der Absturzstelle entdeckt.

Laut Augenzeugen liegt die Absturzstelle abseits von Wohngebieten.

Bereits am Abend hatten die Einsatzkräfte den Unglücksort in der Nähe des Waldburger Teilortes Sieberatsreute weiträumig abgesperrt und den Wald für die Suche mit Scheinwerfern ausgeleuchtet. Unter anderen suchten Sachverständige der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung nach Hinweisen, die Aufschluss über die Identität der Opfer geben könnten.

Die Cessna 510 war nach Polizeiangaben auf dem Flugplatz Frankfurt-Egelsbach in Hessen in Richtung Friedrichshafen gestartet, hatte das Ziel aber nie erreicht. Maschinen dieser Art werden häufig als Geschäftsflugzeuge eingesetzt.

Auch in der Nacht war noch unklar, ob die mutmaßlich bei dem Absturz Getöteten privat unterwegs waren oder eine Geschäftsreise machten.

Das Flugzeug stürzte in einem unzugänglichen Waldgebiet ab.
Das Flugzeug stürzte in einem unzugänglichen Waldgebiet ab.

Update, 09 Uhr: Die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle wurden am Freitagmorgen wieder aufgenommen.

"Inzwischen sind die Maßnahmen (...) wieder angelaufen", erklärte ein Sprecher. Auch Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung seien vor Ort.

Das Luftfahrt-Portal Austrian Aviation Net berichtete am Freitag, unter den drei Opfern des Absturzes sei auch der Chef eines österreichischen Luft-Taxi-Unternehmens. Die Polizei bestätigte das zunächst nicht.

Update, 09.25 Uhr: Die drei Toten konnten noch in der Nacht trotz starkem Schneefall von der Unfallstelle geborgen werden. Dies teilte das Polizeipräsidium Konstanz am Freitagmorgen mit.

Demnach handelt es sich bei den drei Toten um die Besatzung, einen 45-jährigen Piloten aus dem österreichischen Vorarlberg sowie einen 49-Jährigen aus Wien und einen 79-jährigen Fluggast aus dem östlichen Bodenseekreis.

Update, 11.30 Uhr: Unter den Toten ist laut einer Meldung der Frankfurter Neuen Presse (FNP) auch der deutsche Architekt und Unternehmer Josef Wund.

Dies berichtet die FNP unter Bezug auf den Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Vilbel. Josef Wund stand demnach hinter dem Bau eines Freizeitbades für rund 120 Millionen Euro in der Wetteraustadt Bad Vilbel.

Update, 13 Uhr: Der Vorstand der Josef Wund Stiftung bestätigte den Tot des als "Bäderkönig" bekannten Unternehmers.

"Wir sind alle traurig und geschockt", sagte Stiftungs-Vorstand Christoph Palm am Freitag. Auch die Stadt Bad Vilbel im hessischen Wetteraukreis zeigte sich am Freitag erschüttert.

Josef Wund habe sich in der vergangenen Zeit häufig in Bad Vilbel aufgehalten, weil sein Unternehmen dort ein großes Freizeitbad bauen wolle, sagte ein Sprecher der Kommune.

Fotos: dpa/Felix Kästle

Rückruf! Plastikteilchen in Schokolade von Hema Top Sexueller Missbrauch! Betreuer von Jugendfreizeiten unter Verdacht Neu Wer hier mitmacht, kann Shopping-Gutscheine gewinnen 5.211 Anzeige Putins Stasi-Ausweis in Dresden aufgetaucht Neu Angriff mit Schere: Polizistin schießt 45-Jähriger ins Bein Neu Egal, worauf Du stehst: So nimmt Dein Sexleben richtig Fahrt auf 2.576 Anzeige Millionen Migranten für ihren Job überqualifiziert Neu Fahndung läuft: Jugendlicher nach Messerstecherei an Schule verletzt Neu Chefarzt-Behandlung im Krankenhaus? So einfach kannst Du sie haben! 9.802 Anzeige Nach 187-Pipi-Panne: Schon wieder Fall mit falschem Urin in Hamburg 4.138 "Höhle der Löwen"-Investor Frank Thelen gesteht bittere Niederlage 1.902 Schokolade strömt aus Fabrik und "pflastert" Straße neu! 2.218 Reisegruppe hatte Mega-Glück: Bus platzen nacheinander drei Reifen! 1.043 "Es hat öfter Stress gegeben": Warum bringt der Teenie Oma und Mama um? 1.149
Knast oder nicht Knast? Wo bringt Rotlicht-Rapperin Schwesta Ewa ihr Kind zur Welt? 585 Einschlagriskio! Gefährlicher Asteroid rast auf die Erde zu 5.687 Mann entreißt Hund präparierten Köder und rettet sein Leben 1.031 Kinderpornos auf Schüler-Handys: So greift die Polizei durch 792
Aus Kurve geflogen: 24-Jährige kracht mit Polo gegen Hauswand! 63 Frau will ihrem Hund das Leben retten und stirbt 1.936 Erste Urteile nach Misshandlungen in Flüchtlings-Heim 475 Top oder Flop? ZDF zeigt Film über Heino! 375 Angelina G. (12) spurlos verschwunden! Die Polizei fahndet 344 Häufigste Todesursache im Job ist Krebs 896 Laster kracht in Stauende: Autobahn voll gesperrt! 2.205 Hat Mutter ihr eigenes Mädchen in Kölner Flüchtlings-Heim getötet? 1.121 Die ersten Headliner fürs Highfield 2019 stehen fest 842 Da staunte selbst die Polizei: 28-Jähriger hat 5,0 Promille intus 1.729 Krasser Liebes-Betrug: Frau (49) überweist Fake-Soldat Geld 1.188 Paketbote blockiert Straße und zeigt seinen nackten Hintern 745 Stroh-Laster fängt mitten auf Autobahn Feuer! 161 Kinder (13,14) nachts am Kölner Hauptbahnhof beim Burger-Essen erwischt 205 So süß schwärmt Matthias Schweighöfer von Schauspieler-Kollegen 525 Nach Sitzbank-Wurf gegen Auto von AfD-Räpple: Polizei ermittelt 3.568 Weihnachten denken die Deutschen nur an das eine! 1.838 Untersuchungen laufen: Wurde bei Ermittlungen im Fall Georgine geschlampt? 618 Drama um Miley Cyrus: "Meine Mama ist schuld, dass ich wieder kiffe" 1.740 Unbekannte plündern Baustelle: Schaden über 200.000 Euro 176 Arbeiter stürzt von Firmendach zwölf Meter in die Tiefe 2.352 Fahrschülerin erfasst Jungen frontal 5.563 Mann fährt mit scharfer Bombe im Auto zum Polizeirevier 2.837 "Übertriebene Anteilnahme": So denkt die "Katze" über öffentliche Trauer um Malle-Jens 3.087 Bayern-Sportdirektor Salihamidzic fühlt sich missverstanden und verteidigt sich 511 Diese Chancen hat die TSG Hoffenheim noch in der Königsklasse 314 Sensation bei Bares für Rares: So viel Geld wurde noch nie geboten! 83.141 Panne bei Rocker-Razzia: SEK stürmt Wohnung von 88-Jähriger 3.338 BMW macht Ernst: 200 Millionen für Produktion von neuem Tesla-Killer 1.734 Menschen im Südsudan brauchen Hilfe: "Aktion Deutschland Hilft" sammelt Spenden 37 Er stand im Verdacht, Anschlag geplant zu haben: Top-Gefährder Halil D. hat sich in die Türkei abgesetzt! 1.467