Austin-Power-Star Verne Troyer stirbt im Alter von nur 49 Jahren 2.126 Ausschreitungen! Magdeburger Aufstiegsfeier endet im Chaos 5.873 Schock-Unfall auf der Bühne! Vanessa Mai im Krankenhaus 11.528 Nach Tod ihres Ex-Mannes: Das sollte Fionas neuer Freund mitbringen 2.332 Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 9.446 Anzeige
2.059

Flugzeugabsturz mit drei Toten: Schnee erschwert die Bergung

Die Bergung des abgestürzten Kleinflugzeugs bei Ravensburg musste am frühen Freitagmorgen wegen starkem Schneefall unterbrochen werden.
Starker Schneefall führte zum Abbruch der Bergungsarbeiten am frühen Freitagmorgen.
Starker Schneefall führte zum Abbruch der Bergungsarbeiten am frühen Freitagmorgen.

Ravensburg/Frankfurt - Nach dem Absturz eines bei Frankfurt gestarteten Kleinflugzeugs in Baden-Württemberg mit drei Toten (TAG24 berichtete) haben Wind und Schnee die Bergungsarbeiten in der Nacht zum Freitag erschwert.

Während der Nacht ging der Einsatz trotz der widrigen Witterungsbedingungen zunächst weiter. Am frühen Morgen mussten die Bergungsarbeiten wegen starker Schneefälle dann vorübergehend eingestellt werden. "Die Ermittlungen sind erst einmal ins Stocken geraten", sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. Über die Absturzstelle habe sich eine dichte Schneedecke gelegt.

Neue Erkenntnisse über die Ursache des Absturzes gab es zunächst nicht. Auch die Identität der Getöteten war noch nicht abschließend geklärt. Es handele sich aber um drei Männer, sagte ein Polizeisprecher Medienberichten zufolge. Die Polizei wollte diese Angabe in der Nacht allerdings zunächst nicht bestätigen.

Am Donnerstagabend war die Cessna in einem schwer zugänglichen Wald im baden-württembergischen Kreis Ravensburg abgestürzt, die Polizei hatte danach drei Tote entdeckt. "Wir gehen davon aus, dass es sich um die Insassen handelt", sagte ein Sprecher.

Drei Tote wurden an der Absturzstelle entdeckt.
Drei Tote wurden an der Absturzstelle entdeckt.

Laut Augenzeugen liegt die Absturzstelle abseits von Wohngebieten.

Bereits am Abend hatten die Einsatzkräfte den Unglücksort in der Nähe des Waldburger Teilortes Sieberatsreute weiträumig abgesperrt und den Wald für die Suche mit Scheinwerfern ausgeleuchtet. Unter anderen suchten Sachverständige der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung nach Hinweisen, die Aufschluss über die Identität der Opfer geben könnten.

Die Cessna 510 war nach Polizeiangaben auf dem Flugplatz Frankfurt-Egelsbach in Hessen in Richtung Friedrichshafen gestartet, hatte das Ziel aber nie erreicht. Maschinen dieser Art werden häufig als Geschäftsflugzeuge eingesetzt.

Auch in der Nacht war noch unklar, ob die mutmaßlich bei dem Absturz Getöteten privat unterwegs waren oder eine Geschäftsreise machten.

Das Flugzeug stürzte in einem unzugänglichen Waldgebiet ab.
Das Flugzeug stürzte in einem unzugänglichen Waldgebiet ab.

Update, 09 Uhr: Die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle wurden am Freitagmorgen wieder aufgenommen.

"Inzwischen sind die Maßnahmen (...) wieder angelaufen", erklärte ein Sprecher. Auch Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung seien vor Ort.

Das Luftfahrt-Portal Austrian Aviation Net berichtete am Freitag, unter den drei Opfern des Absturzes sei auch der Chef eines österreichischen Luft-Taxi-Unternehmens. Die Polizei bestätigte das zunächst nicht.

Update, 09.25 Uhr: Die drei Toten konnten noch in der Nacht trotz starkem Schneefall von der Unfallstelle geborgen werden. Dies teilte das Polizeipräsidium Konstanz am Freitagmorgen mit.

Demnach handelt es sich bei den drei Toten um die Besatzung, einen 45-jährigen Piloten aus dem österreichischen Vorarlberg sowie einen 49-Jährigen aus Wien und einen 79-jährigen Fluggast aus dem östlichen Bodenseekreis.

Update, 11.30 Uhr: Unter den Toten ist laut einer Meldung der Frankfurter Neuen Presse (FNP) auch der deutsche Architekt und Unternehmer Josef Wund.

Dies berichtet die FNP unter Bezug auf den Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Vilbel. Josef Wund stand demnach hinter dem Bau eines Freizeitbades für rund 120 Millionen Euro in der Wetteraustadt Bad Vilbel.

Update, 13 Uhr: Der Vorstand der Josef Wund Stiftung bestätigte den Tot des als "Bäderkönig" bekannten Unternehmers.

"Wir sind alle traurig und geschockt", sagte Stiftungs-Vorstand Christoph Palm am Freitag. Auch die Stadt Bad Vilbel im hessischen Wetteraukreis zeigte sich am Freitag erschüttert.

Josef Wund habe sich in der vergangenen Zeit häufig in Bad Vilbel aufgehalten, weil sein Unternehmen dort ein großes Freizeitbad bauen wolle, sagte ein Sprecher der Kommune.

Fotos: dpa/Felix Kästle

Deutsches Weltkriegs-U-Boot zum Kulturerbe ernannt 255 Gefährliche Entwicklung: Gewalt an Brandenburgs Schulen nimmt zu 390
Lebensgefahr: Flieger stürzt bei Landung mit Gleitschirm ab 3.701 Update Erneuerung oder Untergang: SPD am Scheideweg 141 Knast statt Zug: 56-Jähriger geht Polizei ins Netz 166 Bombe gefunden? Menschen müssen bis morgen Früh aus ihren Häusern! 367 Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 151.431 Anzeige Fans toben: Grey's Anatomy geht in die 15. Staffel, aber zwei Stars fliegen raus! 3.031 Mann prallt mit Auto gegen Baum und stirbt 237 Ironman-Weltmeister aus Hessen nur Dritter bei Saisonauftakt 70 Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 28.736 Anzeige Der Dino lebt! Holtby schießt Hamburg gegen Freiburg zum Sieg 172 Kein Bock auf Reisen mehr! Stewardess lässt jetzt die Hüllen fallen 4.591
Fallschirm-Schüler schlägt ungebremst auf Feld auf 452 Zeichen gegen Antisemitismus: Frankfurter sollen Kippa tragen 217 56-Jährige tötet erst Ehemann und auf der Flucht weiteres Opfer, dann passiert das 5.465 Nach Hüpfburg-Unfall: So geht es den Verletzten 547 Englisch-Abi zu schwer? Jetzt protestieren die Schüler! 4.125 Lebensgefährliche Verletzungen! Vater überrollt eigenen Sohn (8) 6.197 Frau schneidet ihrem Mann Penis und Hodensack ab 12.185 Im dritten Anlauf! 1. FC Magdeburg steigt in die 2. Bundesliga auf 1.654 Michel sei Dank! SCP macht Aufstieg in zweite Liga perfekt 922 Ist Nagelsmann ein Thema für den Tranerjob bei Arsenal? 364 35-Jährigem mit faustgroßem Gegenstand auf den Kopf geschlagen 158 Zuckersüße Löwen-Liebe: Zarina säugt ihre Jungen 1.714 Fed Cup: Die deutschen Damen stehen vorm Halbfinal-Aus 332 Update Über hundert Helfer suchen verzweifelt nach Mädchen (3): Ein alter Hund löst das Rätsel auf 30.736 Zweifel an Tempo 30 für Berlin: Verkehrsministerium schaltet sich ein 208 Einbürgerung verwehrt, weil Muslima keine Hand gibt 3.896 Überall Metallschrott: Autofahrer stecken in Gluthitze im Stau 5.389 Insolvente Paracelsus-Gruppe wird verkauft 2.648 'Toys R Us' wird verkauft: Was die Übernahme bedeutet 5.619 Drachenboote gekentert: Fünf Tote und mehrere Vermisste! 3.594 Zwei Verletzte! Auto gerät unter Lastwagen und wird komplett zerquetscht 3.282 Bauer sucht Frau: Farmer Gerald hat Hammer-Botschaft 61.243 Als ein Autofahrer sieht, was im Ford neben ihm läuft, dreht er sofort ein Video 33.437 Mann hilft Kindern an der Supermarkt-Kasse, jetzt sucht Kaufland nach ihm 26.483 "Grenzwertig": Heftige Kritik an Let's-Dance-Juror Llambi 11.764 Schwer verletzt! Motorradfahrer kracht in Auto und Anhänger 4.908 Tragischer Hitzetod! Drei Hunde verenden qualvoll 16.280 Zoobesucher töten Känguru durch Steinwürfe: Ärztin äußert schrecklichen Verdacht 17.097 Cottbus-OB Kelch appelliert an Bürger: "Ich erwarte von allen Abkehr von Hass und Gewalt" 468 Worauf wartet Ihr? Hier haben die ersten Freibäder schon offen 97 Mob stürzt sich auf Somalier: Angreifer sollen "Sieg Heil" gebrüllt haben 4.188 Drama nach Abkühlung im Rhein: Mann wird seit Mittwoch vermisst 1.066 Vertragsbruch? Habeck nimmt Merkel und Scholz ins Visier 131 Vater "schenkt" Freunden seine Tochter und vergewaltigt sie zusammen mit ihnen 18 Stunden 83.371 Nach Explosion von Boeing-Triebwerk: Kann das auch bei der Lufthansa passieren? 1.856 So rührend verabschiedet sich Aviciis Ex-Freundin 22.817 Abstiegsduell gegen Freiburg: Seeler hakt HSV-Rettung schon vorher ab 88