Razzia: 200 Polizisten schlagen in Bonn, Aachen und Euskirchen zu

Bonn/Aachen - Nach einer großen Razzia in Bonn, Euskirchen und Aachen hat die Polizei elf Personen festgenommen.

Das Paket Marihuana wurde beschlagnahmt.
Das Paket Marihuana wurde beschlagnahmt.  © Polizei Bonn

Über 200 Polizisten hatten am Mittwochmorgen 17 Objekte in den drei Städten durchsucht (TAG24 berichtete). Die Razzia richtete sich gegen mußmaßliche Drogendealer.

Sieben Männer konnten mit Haftbefehl festgenommen werden. Darunter zwei 19 und 24 Jahre alte Männer, die Mitte Dezember 2019 bei einer Verfolgungsfahrt auf der BAB 61 rund 975 Gramm Marihuana aus dem Autofenster geworfen hatten.

Gegen vier vorläufig festgenommene Männer (17, 21, 23 und 29 Jahre) wird weiter ermittelt.

Zwei der Männer (17 und 21 Jahre) stehen im Verdacht, Anfang Januar einen 27-Jährigen in Bonn zu Boden geschlagen und dort liegend gegen den Kopf getreten zu haben, so die Polizei.

Die Täter gelten als Intensivtäter. Beide wurden am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bonn einem Haftrichter vorgeführt.

Der 17-Jährige wurde unter strengen Auflagen freigelassen, der 21-Jährige kam in Untersuchungshaft. Gegen beide wird zusätzlich wegen Drogenhandel ermittelt.

Die beiden 23 und 29 Jahre alten Männer kamen vorerst frei, da keine Haftgründe vorlagen.

200 Polizisten waren bei der Razzia in Bonn, Euskirchen und Aachen dabei (Symbolbild).
200 Polizisten waren bei der Razzia in Bonn, Euskirchen und Aachen dabei (Symbolbild).  © Jaroslav Noska/123rf

Titelfoto: Polizei Bonn

Mehr zum Thema Razzia:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0