Großrazzia in Leipzig: Polizei stellt Drogenhändler und Diebe

Die Leipziger Polizei bekämpfte am Mittwoch erneut Drogenhandel sowie Beschaffungskriminalität vor dem Leipziger Hauptbahnhof. (Symbolbild)
Die Leipziger Polizei bekämpfte am Mittwoch erneut Drogenhandel sowie Beschaffungskriminalität vor dem Leipziger Hauptbahnhof. (Symbolbild)  © Ralf Seegers/dpa

Leipzig - Ein paar richtig dicke Fische gingen am Mittwoch der Polizei rings um den Leipziger Hauptbahnhof ins Netz.

Die durch die Bundespolizei eingerichtete Ermittlungsgruppe "Bahnhof/Zentrum", begleitet von Fahrradstaffel, Diensthundstaffel, Bereitschafts- und Kriminalpolizei, filzte zwischen 12 und 21 Uhr mehrere verdächtige Personen. Vor allem der Willy-Brand-Platz sowie die angrenzenden Parkanlagen in der Leipziger Innenstadt waren Zielorte der Ermittler.

Zivilpolizisten fiel während der Maßnahmen gegen 12.30 Uhr auf, dass Personen südländischer Herkunft in Markenkleidung untereinander neue Klamotten austauschten. Uniformierte Kollegen kontrollierten die Männer und siehe da: Ein Teil der Markenkleidung war gestohlen.

Doch nicht nur Beschaffungskriminelle wurden von der Polizei ertappt. Auch Drogendelikte deckten die Beamten am Mittwoch zuhauf auf.

Ein 17-jähriger Ägypter wurde wegen Drogenhandels festgenommen, ebenso ein weiterer junger Mann, der bis dahin als vermisst galt. Ein gar nicht registrierter Ausländer nutzte die Gelegenheit und äußerte den Beamten gegenüber seinen Asylwunsch.

Andere Staffeln fanden ein als gestohlen gemeldetes Smartphone sowie fünf Drogen-Verstecke. Ein mit vier Haftbefehlen gesuchter Deutscher wurde festgenommen. Er und drei seiner Kumpels hatten ebenfalls Betäubungsmittel bei sich.

Jene Kriminelle, die die Kontrollen rechtzeitig bemerkten und fliehen konnten, hatten ebenfalls kein Glück, denn die Polizei weitete die Maßnahmen auch auf die Eisenbahnstraße und den angrenzenden Stadtteilpark Rabet aus.

Die Leipziger Polizei kündigte am Donnerstag an, die Straßenkriminalität in der Messestadt weiterhin durch Razzien wie diese bekämpfen zu wollen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0