Drogen-Razzia im Asylbewerberheim

Drogenrazzia im Asylbewerberheim Untere Holzstraße.
Drogenrazzia im Asylbewerberheim Untere Holzstraße.

Von Bernd Rippert

Werdau - Drogenrazzia im Asylbewerberheim Untere Holzstraße. Um Punkt 6 Uhr früh stürmten 80 Polizisten das Werdauer Heim, stellten mehrere Zimmer auf den Kopf. Die Beamten fanden nur geringe Mengen Marihuana plus Bargeld und Feinwaagen.

Die Polizeiaktion war minutiös geplant. Um 5.30 Uhr fuhren die Mannschaftswagen in die noch verschlafene Stadt. Auf das Kommando vom Chef des Drogendezernates Joachim Günther rasten die Autos in den Hinterhof der zwei Asylhäuser.

Ohne zu zögern rannten die maskierten Polizisten der Bereitschaftspolizei Chemnitz sowie der Polizei Zwickau in die Gebäude. Mit dabei auch drei Drogenspürhunde.

Ohne zu zögern rannten die maskierten Polizisten der Bereitschaftspolizei Chemnitz sowie der Polizei Zwickau in die Gebäude. mit dabei auch drei Drogenspürhunde.
Ohne zu zögern rannten die maskierten Polizisten der Bereitschaftspolizei Chemnitz sowie der Polizei Zwickau in die Gebäude. mit dabei auch drei Drogenspürhunde.

Nach zwei Stunden war die Razzia beendet. Obwohl nur wenige Drogen gefunden wurden, ist Polizeisprecher Jan Meinel (43) zufrieden mit der Aktion: "Im Oktober 2014 hatten wir bei einer Durchsuchung des Asylbewerberheims Kopernikusstraße in Zwickau Marihuana und Crystal gefunden. Vor allem aber auch Hinweise auf zwei führende Köpfe des Drogenhandels. Denen wollten wir heute auf die Füße treten."

Die beiden Hintermänner, zwei Tunesier (49, 33) stehen im Verdacht, einen Drogenring in Westsachsen zu führen. Jan Meinel:

"Sie kaufen Marihuana pfundweise in Leipzig und Berlin und verkaufen es mit großer Gewinnspanne in Zwickau im Bereich Leipziger Straße/Schlobigplatz. Auch an Minderjährige! Außerdem glauben wir, dass deutsche Komplizen Crystal für sie in Tschechien einkaufen."

Das Verfahren richtet sich gegen insgesamt sieben Asylbewerber aus Tunesien, Libyen und Marokko. Die Ermittlungen gehen weiter - auch gegen weitere Beteiligte des Drogenhandels. "Zu dem großen Netzwerk haben wir bei der Razzia weitere Beweise gefunden", sagt Jan Meinel.

Für ihn ist die Razzia auch gesellschaftlich wichtig: "Wenige kriminelle Asylbewerber verderben den Ruf der ehrlichen Flüchtlinge. Das wollen wir verhindern."

Bei der Drogenrazzia im Asylbewerberheim Untere Holzstraße wurde ein Asylbewerber abgeführt.
Bei der Drogenrazzia im Asylbewerberheim Untere Holzstraße wurde ein Asylbewerber abgeführt.
Die Beamten fanden nur geringe Mengen Marihuana plus Bargeld und Feinwaagen.
Die Beamten fanden nur geringe Mengen Marihuana plus Bargeld und Feinwaagen.

Fotos: Bernd Rippert


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0