Razzia! Hier nimmt der Zoll eine Dresdner Sicherheitsfirma auseinander

Der Zoll durchsuchte am Dienstag mehrere Geschäftsräume von Dresdner Sicherheitsfirmen.
Der Zoll durchsuchte am Dienstag mehrere Geschäftsräume von Dresdner Sicherheitsfirmen.

Dresden - Im Zusammenhang mit Fällen von Sozialbetrug sind am Dienstag die Wohnungen von vier Beschuldigten und Geschäftsräume ihrer Sicherheitsfirma in Dresden durchsucht worden. 

Sie sollen nach Angaben der Staatsanwaltschaft Praktikanten als Arbeitnehmer zur Bewachung in Erstaufnahmeeinrichtungen eingesetzt, aber keine Sozialabgaben für sie abgeführt haben. 

"Es geht um den Vorwurf des Vorenthaltens von Arbeitsentgelt", sagte Behörden-Sprecher Claus Bogner. 

Über die Razzia hatte zuvor Radio Dresden berichtet. 

Laut Bogner waren zwischen November 2015 und Februar diesen Jahres 43 Deutsche und Ausländer im Einsatz.

Die Schadenshöhe wurde von ihm auf rund 270.000 Euro beziffert.

Den Firmen wird vorgeworfen, keine Sozialabgaben bezahlt zu haben.
Den Firmen wird vorgeworfen, keine Sozialabgaben bezahlt zu haben.