Razzia in Leisnig: Anti-Terror-Einheit beschlagnahmt hunderte Nazi-Bücher

Leisnig - Sachsens Anti-Terror-Einheit führte am Donnerstagmorgen eine Razzia im Leisniger Ortsteil Naunhof (Landkreis Mittelsachsen) durch. Wie die Behörde mitteilte, stehen die Maßnahmen in Zusammenhang mit Ermittlungen zum Internetvertrieb von Literatur aus der NS-Zeit.

Polizeibeamte bei einer Razzia. (Symbolbild)
Polizeibeamte bei einer Razzia. (Symbolbild)  © DPA

Bei der Durchsuchung sollen mehrere hundert Exemplare eines Buches beschlagnahmt worden sein, das erstmals 1940 veröffentlicht und nun unkommentiert nachgedruckt wurde. Darüber hinaus wurde angeblich ein PC sichergestellt.

Unklar ist bisher noch, um welches Buch es sich handelt. Nach Informationen von TAG24 will sich die Behörde im Laufe des Tages noch genauer zu den Vorgängen in Naunhof äußern.

Die Durchsuchung führten Beamte des Polizeilichen Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrums des Landkreises Sachsen (PTAZ) durch. Ermittler der Behörde hatten zuletzt auch die Untersuchungen zum Anschlag auf die BGH-Außenstelle in der Silvesternacht in Leipzig übernommen (TAG24 berichtete).

Grundlage für die Razzia war laut Polizei ein Beschluss des Ermittlungsrichters des Amtsgerichtes Chemnitz. Die Ermittlungen selbst sollen andauern.

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0