Razzia bei Opel wegen Diesel-Fahrzeugen

Rüsselsheim - Wegen eines konkreten Betrugsverdachts im Zusammenhang mit Dieselautos durchsucht die Polizei Geschäftsräume des Autobauers Opel.

Bei Opel in Rüsselsheim stand am Montag die Polizei vor der Tür (Fotomontage).
Bei Opel in Rüsselsheim stand am Montag die Polizei vor der Tür (Fotomontage).  © DPA (Fotomontage)

Das hessische Landeskriminalamt bestätigte am Montag laufende Aktionen. Laut bild.de geht es um 95.000 Diesel-Fahrzeuge mit möglicherweise unzulässig beeinflusster Software.

Nähere Detail sind aktuell nicht bekannt. Allerdings gerieten die Autobauer aus Rüsselsheim bereits im Juli in den Sog des Diesel-Skandals.

Damals wurde bekannt, dass das Bundesverkehrsministerium im Rahmen einer amtlichen Anhörung Antworten von Opel haben wollte. Es ging um drei Euro-6-Modell (TAG24 berichtete).

Bis dahin hatte Opel – anders als andere Autobauer – weder mit Ermittlungen der Justiz noch mit einem Pflicht-Rückruf im Rahmen der Diesel-Affäre zu tun. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hatte entsprechende Vorermittlungen mehr als ein Jahr zuvor eingestellt.

Die jüngsten Entwicklungen werfen jedoch ein anderes Bild auf Opel und seine Diesel-Fahrzeuge.

Titelfoto: DPA (Fotomontage)

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0