Großrazzia gegen kriminelle Bande: Polizei nimmt vier Männer fest, drei weitere im Visier

Ludwigsburg - Mit mehr als 500 Beamten ist die Polizei am Donnerstag gegen eine im Großraum Ludwigsburg und Stuttgart agierende kriminelle Bande vorgegangen.

Der 49-Jährige brachte Frauen dazu, Kokain nach Deutschland und Afrika zu schmuggeln. (Symbolbild)
Der 49-Jährige brachte Frauen dazu, Kokain nach Deutschland und Afrika zu schmuggeln. (Symbolbild)  © DPA

Mehr als 30 Wohnungen, Gaststätten und Geschäftsräume wurden durchsucht. Die Fahnder stellten verkaufsfertig portioniertes Kokain und Marihuana, einen sechsstelligen Bargeld-Betrag, Handys und Schreckschusswaffen sicher.

Gegen die Bandenmitglieder wird vorwiegend wegen des unerlaubten Handelns mit Kokain und Marihuana ermittelt. Vier Tatverdächtige sitzen nun in Haft, gegen drei weitere liegen Haftbefehle vor.

"Wir haben es hier mit äußerst gewaltbereiten Schwerkriminellen zu tun, die staatliche Strukturen einschließlich der Polizei nicht anerkennen", sagte Kripo-Chef Frank Spitzmüller.

Polizeivizepräsident Burkhard Metzger erklärte: "Mit diesem Einsatz wollten wir auch das durch derartige Gruppierungen beeinträchtigte Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger stärken."

22 Verdächtige sind im Visier der Polizei. Die Durchsuchungen und Festnahmen gab es im Landkreis Ludwigsburg, im Enzkreis und im Rems-Murr-Kreis.

Darüber hinaus fanden Kontrollen in den Städten Stuttgart und Leonberg statt.

Die Polizei war mit über 500 Personen im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei war mit über 500 Personen im Einsatz. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Stuttgart Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0