340 Polizisten bei Mega-Razzia in Neukölln, Ordnungsamt kommt mit Mietwagen

Berlin - Sie durchsuchten Shisha-Bars, Juweliere und Reisebüros: Die Polizei holte am Mittwoch zu einem harten Schlag gegen die organisierte Kriminalität aus!

Die Razzia in einem Shisha-Café.
Die Razzia in einem Shisha-Café.  © Morris Pudwell

Es gehe etwa um Geldwäsche und illegale Kreditvergabe, erklärte ein Sprecher der Polizei.

Am Abend durchsuchte ein Großaufgebot von Ermittlern, darunter 340 Polizisten, drei Shisha-Bars in der berüchtigten Neuköllner Sonnenallee.

Beteiligt waren Staatsanwälte, Steuerfahnder und Experten des Bundeskriminalamts. Auch das Neuköllner Bezirksamt und das Hauptzollamt waren dabei.

Selbst der Neuköllner Bürgermeister Martin Hikel (32, SPD) war bei den Durchsuchungen anwesend.

Bereits am Nachmittag wurden Juweliere und Reisebüros in Mitte durchsucht. Ergebnisse sollte es am Donnerstag geben, kündigte der Sprecher der Polizei an.

Da erst vor kurzem ein Großteil des Neuköllner Fuhrparks einem Brandanschlag zum Opfer fiel, rückten einige Einsatzkräfte des Ordnungsamtes mit beklebten Mietwagen an (zu sehen auf dem unten stehenden Foto).

Neuköllns Bürgermeister Martin Hikel (SPD) wird im Rahmen der Razzia von Medienvertretern befragt.
Neuköllns Bürgermeister Martin Hikel (SPD) wird im Rahmen der Razzia von Medienvertretern befragt.  © Morris Pudwell
Bürgermeister Hikel (SPD) im Gespräch mit den Einsatzkräften
Bürgermeister Hikel (SPD) im Gespräch mit den Einsatzkräften  © Morris Pudwell
Einer der provisorisch beklebten Wagen des Neuköllner Ordnungsamtes.
Einer der provisorisch beklebten Wagen des Neuköllner Ordnungsamtes.  © Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0