RB Leipzig lässt dem 1. FC Köln keine Chance! Fünfter Sieg in Folge

Leipzig - Der fünfte Sieg in Folge! RB Leipzig hat sein Heimspiel gegen den 1. FC Köln ungefährdet und spielerisch ansehnlich mit 4:1 (3:1) gewonnen.

Diese Szene führte zum Elfmeter: Der Kölner Kingsley Ehizibue (Zweiter von links) foult den auffälligen RB-Angreifer Christopher Nkunku (Zweiter von rechts).
Diese Szene führte zum Elfmeter: Der Kölner Kingsley Ehizibue (Zweiter von links) foult den auffälligen RB-Angreifer Christopher Nkunku (Zweiter von rechts).  © Picture Point/ Sven Sonntag

Die Tore in der Red Bull Arena erzielten Timo Werner zum 1:0 für RB (22. Minute) und Emil Forsberg zum 2:0 (32.). Konrad Laimer erhöhte auf 3:0 für Leipzig (37.), ehe Rafael Czichos auf 1:3 für Köln verkürzte (39.). Forsberg legte noch das 4:1 für RB nach (79.).

Vor dem Spiel wechselte RB-Coach Julian Nagelsmann seine Startelf nach dem 4:2-Auswärtssieg bei Hertha BSC auf zwei Postionen aus. Marcel Halstenberg und Christopher Nkunku ersetzten Nordi Mukiele (Aufbautraining) und Yussuf Poulsen (Adduktorenprobleme).

Leipzig übernahm wie erwartet von Beginn an das Kommando. Die erste gute Chance hatte Kapitän Diego Demme mit einer herrlichen Direktabnahme aus 22 Metern, die aber haarscharf über das Kölner Tor ging (11.).

RB drang anschließend immer öfter in Strafraumnnähe vor, konnte die Überlegenheit aber erst in der 22. Minute in ein Tor ummünzen.

Da machte der deutsche Nationalspieler Jonas Hector gegen den aggressiv attackierenden Nkunku einen entscheidenden Fehler, verlor den Ball, sodass der Franzose von der rechten Seite aus scharf in die Mitte spielen konnte, wo der freistehenden Werner das Leder nur noch an Kölns Keeper Timo Horn zum 1:0 über die Linie drücken musste (22.)!

Emil Forsberg und Konrad Laimer legen für RB Leipzig nach, Rafael Czichos verkürzt für den 1. FC Köln

RB-Mittelfeldspieler Emil Forsberg (r.) traf vom Elfmeterpunkt zum 2:0. Später netzte der Schwede auch noch per Freistoß zum 4:1 ein.
RB-Mittelfeldspieler Emil Forsberg (r.) traf vom Elfmeterpunkt zum 2:0. Später netzte der Schwede auch noch per Freistoß zum 4:1 ein.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Die Roten Bullen hielten den Druck hoch, was sich auszahlen sollte. Als Nkunku in den Sechzehner eindrang, wurde er von Kingsley Ehizibue klar gefoult, weshalb es Elfmeter für die Hausherren gab (31.).

Diesen verwandelte Forsberg halbhoch, aber platziert und wuchtig in die linke Ecke, in die auch Horn gesprungen war, aber nicht mehr herankam - 2:0 für RB (32.)!

Köln konnte die hohe individuelle Klasse der Gastgeber auch weiterhin nicht stoppen. Nur fünf Minuten später legte Laimer mit einem herrlichen Schlenzer aus 16 Metern auch noch das 3:0 nach (37.)!

Doch Köln kam zurück: Nach einer Ecke von Birger Verstraete kam Czichos frei zum Kopfball und platzierte diesen zu seinem ersten Bundesliga-Tor links neben den Pfosten - nur noch 1:3 (39.)!

Leipzig zeigte sich aber nicht geschockt, war stattdessen weiterhin spielstark und hatte durch Werner die nächste gute Gelegenheit, doch Horn parierte klasse (41.).

So ging es mit dem verdienten 3:1 für RB in die Pause.

Emil Forsberg legt per wunderschönem Freistoß das 4:1 für RB Leipzig nach

Konrad Laimer (l.) schoss für RB wunderschön das 3:0 heraus. Hier behauptet er sich gegen Jonas Hector, der vor dem 1:0 für Leipzig den entscheidenden Kölner Fehler machte.
Konrad Laimer (l.) schoss für RB wunderschön das 3:0 heraus. Hier behauptet er sich gegen Jonas Hector, der vor dem 1:0 für Leipzig den entscheidenden Kölner Fehler machte.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Aus der kamen die Gastgeber gut heraus. Nkunku scheiterte zweimal an Horn (49./52.), dazu vergaben Forsberg (59.), Marcel Sabitzer (63.) und Werner (67.) weitere teils große Möglichkeiten.

Doch RB gelang es nicht, den Sack zuzumachen, weshalb der FC auch weiterhin im Spiel blieb.

Ernsthaft in Gefahr geriet das von Peter Gulacsi gehütete RB-Tor aber zu keinem Zeitpunkt.

Das führte auf Leipziger Seite dazu, dass das Powerplay etwas nachließ, weil die Partie frühzeitig entschieden wirkte.

Und das war sie kurze Zeit später auch endgültig. Forsberg zwirbelte einen Freistoß aus 25 Metern traumhaft über die Kölner Mauer und am sich streckenden Horn vorbei zum 4:1 ins Tor (79.).

Anschließend brachten die Hausherren die klare Führung locker über die Zeit und feierten einen am Ende auch in der Höhe verdienten Erfolg.

Für RB geht es bereits am Mittwoch (21 Uhr) in der Champions League mit dem Heimspiel gegen Benfica Lissabon weiter.

RB-Stürmer Timo Werner erzielte das 1:0 für Leipzig.
RB-Stürmer Timo Werner erzielte das 1:0 für Leipzig.  © Picture Point/ Sven Sonntag

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0