Krösche über Lookman-Verpflichtung zu RB Leipzig: "Sind auf der Zielgeraden"

Leipzig - Die Verpflichtung von Ademola Lookman ist "auf der Zielgeraden", Chelsea-Leihgabe Ethan Ampadu macht sich schon ein Bild von RB Leipzig und der Stadt. Neuland sind für den Waliser unter anderem die Ladenöffnungszeiten in Deutschland.

Könnte bald wieder das weiß-rote Trikot tragen: Ademola Lookman.
Könnte bald wieder das weiß-rote Trikot tragen: Ademola Lookman.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Markus Krösche ließ sich keine endgültige Bestätigung entlocken. Bei der Vorstellung von Ethan Ampadu konnte der Sportdirektor von RB Leipzig noch keinen Vollzug für einen Wechsel von Ademola Lookman zum sächsischen Fußball-Bundesligisten geben. "Wir sind auf der Zielgeraden, aber ihn jetzt schon als Verpflichtung zu vermelden, ist noch zu früh", sagte Krösche am Mittwoch über den 21 Jahre alten Profi vom FC Everton.

Für eine Unterschrift Lookmans, der am Dienstagnachmittag in Leipzig eingetroffen war und sich laut verschiedener Medienberichte bereits einem Medizincheck unterzogen haben soll, müssen offenbar noch letzte Details geklärt werden. "Sollte es mit Ademola klappen, sind wir auf einem sehr guten Weg, dass wir komplett sind", erklärte Krösche die Kaderplanungen bei RB für nahezu abgeschlossen.

Lookman wäre nach Christopher Nkunku (Paris St. Germain), Hannes Wolf (RB Salzburg), Luan Candido (Palmeiras Sao Paolo) und Ampadu (FC Chelsea/Leihe) demzufolge der fünfte und letzte Neuzugang. Mit weiteren Abgängen rechnet Leipzigs Sportchef zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Zuletzt war unter anderem spekuliert worden, dass Torhüter Yvon Mvogo den Club verlassen und zum FC Augsburg wechseln könnte.

"Es ist nicht geplant, dass wir irgendwelche Spieler in dem Bereich abgeben. Ich rechne für den Moment nicht damit."

Ethan Ampadu in Leipzig: "Ich will Teil des Teams werden"

Ethan Ampadu (rechts) ist bereits in Leipzig angekommen und erkundet die Stadt.
Ethan Ampadu (rechts) ist bereits in Leipzig angekommen und erkundet die Stadt.  © Johannes Stein/dpa-Zentralbild/dpa

Die Pressekonferenz am Mittwoch war für die offizielle Vorstellung von Neuzugang Ampadu anberaumt. Der 18 Jahre alte walisische Nationalspieler ist für ein Jahr von Chelsea ausgeliehen und stand am Dienstag erstmals auf dem Trainingsplatz. "Bei RB haben junge Spieler die Chance, sich zu entwickeln. Genau das möchte ich tun. Außerdem gibt es hier einen Trainer, über den ich viele gute Dinge gehört habe. Das alles hat zu meiner Entscheidung beigetragen", sagte Ampadu.

Als er zu seinen ersten Eindrücken über Leipzig gefragt wurde, musste der Innenverteidiger schmunzelnd zugeben: "Die Stadt gefällt mir auf Anhieb richtig gut. Ich bin seit ein paar Tagen hier und wollte am vergangenen Sonntag ein bisschen shoppen gehen – ehe ich gemerkt habe, dass sonntags die Läden geschlossen sind. Ich lerne also stetig dazu."

Neuland ist für den talentierten Defensivspieler mit der Rasta-Haarpracht auch die Bundesliga, in der er sich behaupten will. "Es ist eine sehr starke Liga, in der es keine einfachen Gegner gibt. Ich will in Leipzig Teil des Teams werden", betonte Ampadu, dem Sportdirektor Krösche einiges zutraut: "Beim FC Chelsea hat er bereits bewiesen, dass er auf hohem Niveau mithalten kann. Für sein Alter bringt er viel Erfahrung und Reife mit. Ethan ist für einen 18-Jährigen schon unheimlich weit."

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0