RB Leipzigs Neuzugang: So emotional verabschiedet sich Lookman von Everton

Leipzig - Eineinhalb Jahre musste RB Leipzig auf diesen Moment warten, am Donnerstagvormittag war es endlich soweit: Wunschspieler Ademola Lookman (21) wurde offiziell als Neuzugang vermeldet, Markus Krösches Verhandlungsgeschick fruchtete beim nächsten englischen Talent (TAG24 berichtete). Erstmalig unterschrieb der gebürtige Londoner einen langfristigen Vertrag außerhalb der Insel - und bedankte sich daher ganz besonders bei seinem Ex-Verein.

Kurz nach der offiziellen Verkündigung des Transfers trainierte der 21-Jährige direkt mit der Mannschaft am Cottaweg.
Kurz nach der offiziellen Verkündigung des Transfers trainierte der 21-Jährige direkt mit der Mannschaft am Cottaweg.  © Picture Point/R. Petzsche

"Ich möchte meinen Teamkollegen vom Everton Football Club meinen aufrichtigen Dank für all die Liebe und unermüdliche Unterstützung aussprechen, die sie mir in den letzten zweieinhalb Jahren entgegengebracht haben", schrieb der 21-Jährige am Nachmittag zu einem Videozusammenschnitt auf Instagram.

"Ich habe bei Everton einige großartige Freunde gefunden, die mein Erlebnis im Club wirklich zu einem unvergesslichen gemacht haben. Ich bin aufgeregt, die neuen Möglichkeiten vor mir voranzutreiben, aber ich werde meine Teamkollegen und alle, die mit dem Verein zu tun haben, vermissen", gibt "Mola" zu.

Auch den Fans sprach er seinen Dank für ihre Unterstützung während der Zeit bei dem Liverpooler Verein aus. Es sei eine "große Ehre", für die Toffees gespielt zu haben.

Der 1,74 Meter große linke Flügelspieler, der auch auf der rechten Seite und als hängende Spitze fungieren kann, stand zweieinhalb Jahre bei Everton unter Vertrag, nachdem er im Januar 2017 von Charlton Athletic kam. In der Rückrunde der Saison 2017/18 war er bereits nach Leipzig ausgeliehen, machte mit neun Torbeteiligungen in elf Einsätzen auf sich aufmerksam.

Lookmans Verpflichtung: Ein langer Prozess, in dem RB hartnäckig blieb

Zahlreichen Fans wurden Autogrammwünsche erfüllt.
Zahlreichen Fans wurden Autogrammwünsche erfüllt.  © Picture Point/R. Petzsche

Der bei RB Leipzig mittlerweile ausgeschiedene Ralf Rangnick (61) versuchte danach, ihn fest zu verpflichten, sprach schnell davon, dass es "sehr unwahrscheinlich" sei, ihn zu bekommen.

Weder im letzten Sommer noch im vergangenen Winter ließ ihn der Premier-League-Verein ziehen.

Leipzigs neuer Sportdirektor Markus Krösche (38) unternahm einen neuen Anlauf - und war erfolgreich.

"Wir freuen uns sehr, dass es geklappt hat, Ademola Lookman fest zu verpflichten", sagte der 38-Jährige. "Es war insgesamt ein langer Prozess, vor allem weil wir ihn gerne schon im letzten Sommer zu uns geholt hätten. Aber wir sind hartnäckig geblieben und das hat sich jetzt ausgezahlt. Ademola hat während seiner halbjährigen Leihe absolut überzeugt und er wird sich auch nun wieder schnell integrieren und unser Offensivspiel mit seiner Dynamik sicher noch weiter bereichern", ist sich der Ex-Paderborner sicher.

Ademola Lookman selbst war die Freude über den geglückten Transfer auf einem offiziellen Vereinsfoto deutlich anzusehen.

"Ich bin sehr froh, wieder hier zurück zu sein und möchte gerne dort weitermachen, wo ich in der Rückrunde 2018 für RB Leipzig aufgehört habe", so der englische Junioren-Nationalspieler.

"Natürlich freue ich mich auch darauf, meine Mannschaftskollegen wiederzusehen und möchte dem Team helfen, weiter tolle Erfolge zu feiern. Endlich kann ich wieder in der Red Bull Arena vor dieser tollen Kulisse und den Fans spielen. Und nicht zuletzt möchte ich mich bei Gott, den Fans und RB Leipzig bedanken, dass sie meinen Wechsel möglich gemacht haben."

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0