Nach Rauswurf in Dänemark: Rührende Worte von Alex Zorniger an seine Fans

Kopenhagen - Der dänische Erstligist Brøndby Kopenhagen hat sich am Montag von seinem Cheftrainer, Ex-RB- und VfB-Coach Alexander Zorniger getrennt (TAG24 berichtete). Der Bekanntgabe folgte eine Welle der Entrüstung und Sympathiebekundungen für den 51-Jährigen. Nun hat sich Zorniger in einer rührenden Video-Botschaft an die Brøndby-Fans gewandt.

Alex Zorniger in seiner Video-Ansprache.
Alex Zorniger in seiner Video-Ansprache.  © Screenshot/instagram.com/kristinavomdorf/

"Ihr wisst, dass ich kein großer Freund der sozialen Medien bin", setzt Zorniger in dem Video an, das seine Frau Kristina (31) auf Instagram veröffentlicht hat.

"Eure Nachrichten sind einfach überwältigend, aber wir schaffen es leider nicht mehr allen zu antworten. Deshalb hier ein Video für Euch, ihr haut uns um!", so die Beschreibung des Videos, in dem Zorniger in rührend gebrochenem Englisch erklärt, dass ihm die Kommentare der Fans "wirklich ans Herz" gegangen sind. "Es war atemberaubend."

"Vielen Dank für all eure Unterstützung, die ihr dem Club und mir gegenüber gezeigt habt. Nicht nur in diesem Moment, aber vor allem jetzt", so Zorniger weiter.

Brøndby Kopenhagen und den Fans des Vereins wünschte Zorniger alles Gute für ihren weiteren Weg. "Wir werden erst einmal in Dänemark bleiben. Es ist einfach zu schön hier. Nochmals vielen Dank für all eure Unterstützung."

Alexander Zorniger war von 2012 bis 2015 Trainer bei RB Leipzig. Ab dem 1. Juli 2015 stand er beim VfB Stuttgart unter Vertrag, verließ den Club allerdings bereits wenige Monate später und unterschrieb 2016 in Dänemark.

In der vergangenen Saison führte der 51-Jährige Brøndby Kopenhagen beinahe zur Meisterschaft in der dänischen Superliga, verpasste den Titel als Tabellenzweiter am Ende aber knapp.

Zwar wurde bisher kein Grund für die Trennung genannt. In der aktuellen Saison liegt Brøndby allerdings nach einer bislang enttäuschenden Spielzeit und einer 1:2-Niederlage am Sonntag gegen Esbjerg auf Ligaplatz vier, was sicherlich ein Faktor ist. Ebenso unklar ist derzeit noch, wer nun den Trainerposten übernimmt.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0