RB Leipzig, Arminia Bielefeld, SpVgg Unterhaching, Hallescher FC: Warum diese Teams rocken

Dresden - In jeder deutschen Profiliga gibt es mindestens eine Überraschungsmannschaft! Während in der 1. Bundesliga weiterhin RasenBallsport Leipzig von der Tabellenspitze grüßt, begeistert eine Etage tiefer Arminia Bielefeld. In der 3. Liga stehen die SpVgg Unterhaching und der Hallesche FC ganz oben.

Leipzigs Marcelo Saracchi jubelt nach seinem Tor zum 3:0 für RB in Bremen.
Leipzigs Marcelo Saracchi jubelt nach seinem Tor zum 3:0 für RB in Bremen.  © Carmen Jaspersen/dpa

Leipzigs Triumphzug überrascht dabei am wenigsten. Die exzellent besetzte Truppe vom dynamischen Trainer Julian Nagelsmann ist auch nach sieben Pflichtspielen noch unbesiegt und teilte sich lediglich einmal die Punkte - mit dem FC Bayern München (1:1)!

Davon abgesehen wurden die Begegnungen in der Bundesliga, DFB-Pokal und der Champions League allesamt gewonnen.

Der mitunter spektakuläre Offensivfußball schlägt sich auch in den Ergebnissen nieder - und ist die perfekte Kombination! Denn unter Nagelsmann können sich die Spieler noch mehr entfalten, ihre Stärken ausspielen und wirken dadurch gereifter.

Bei Ausnahmekönnern wie Timo Werner und Marcel Sabitzer auch kein Wunder. Ein Emil Forsberg saß beim ungefährdeten 3:0-Sieg beim SV Werder Bremen 90 Minuten lang nur auf der Bank.

Bitter für ihn, aber eine klare Ansage an die Konkurrenz: Der RB-Kader ist herausragend gut besetzt.

Hält der Leipziger Lauf weiterhin an, müssen sich auch Bayern und Borussia Dortmund gehörig strecken, um RB noch abzufangen. Das dürfte schwer genug werden...

Arminia Bielefeld ist die Torfabrik der 2. Bundesliga

Arminia Bielefeld ist die Torfabrik der 2. Bundesliga: Keine Mannschaft hat nach sieben Spielen öfter getroffen (19 Mal).
Arminia Bielefeld ist die Torfabrik der 2. Bundesliga: Keine Mannschaft hat nach sieben Spielen öfter getroffen (19 Mal).  © Thomas Frey/dpa

Früher Rückstand? Arminia Bielefeld doch egal! Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus gewann beim SV Wehen Wiesbaden am Ende deutlich mit 5:2 und bleibt auch nach acht Pflichtspielen ungeschlagen und steht auf dem dritten Rang.

Die letzten beiden Partien wurden jeweils gewonnen - am Freitag erwartet der DSC nun Tabellenführer VfB Stuttgart zum Spitzenspiel.

Auch da ist den Arminen viel zuzutrauen. Denn das kongeniale Sturmduo Fabian Klos/Andreas Voglsammer trifft auch weiterhin ohne Ende! Gemeinsam haben die beiden bereits zehn Treffer erzielt. Sie bereiten mit ihrem Instinkt und ihrer körperlichen Wucht jeder Abwehrreihe in der 2. Liga Kopfzerbrechen.

Mit Joan Simun Edmundsson (drei Tore, zwei Vorlagen), Marcel Hartel (vier Vorlagen) und Manuel Prietl (zwei Tore, eine Vorlage) verfügt Bielefeld über weitere Akteure, die immer für ein Tor gut sind. Das haben Cebio Soukou und Joakim Nilsson ebenfalls schon bewiesen. Insgesamt kommt Bielefeld nach sieben Liga-Spielen auf satte 19 Treffer!

Daran haben auch die Neuzugänge einen großen Anteil. Sie fügen sich nicht nur nahtlos in die homogene Truppe ein, sondern verstärken sie gezielt und machen die Bielefelder zu einem Team, das zugleich zweikampfstark, wuchtig, torhungrig und spielerisch gut ist. Eine Kombination, die dafür sorgen könnte, dass der DSC noch lange oben mitmischt.

SpVgg Unterhaching und Hallescher FC in der 3. Liga: Puzzleteil Torjäger

Ein Sturmbulle mit viel Qualität: Terrence Boyd (l.) hat beim HFC voll eingeschlagen.
Ein Sturmbulle mit viel Qualität: Terrence Boyd (l.) hat beim HFC voll eingeschlagen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Gleich über mehrere Gemeinsamkeiten verfügen die SpVgg Unterhaching und der Hallesche FC: Sie hatten schon in der vergangenen Saison einen gut besetzten Kader.

Die wenigen Schwächen wurden durch eine gute Kaderanalyse im Sommer beseitigt und die Mannschaften gezielt verstärkt.

Beide haben nun einen echten Torjäger an Bord. Während Unterhaching mit Stephan Hain bereits in der Vorsaison über einen Goalgetter verfügte, war das Halles große Baustelle.

Doch als Hain ausfiel, wurde es für die SpVgg problematisch. Nun hat man mit dem erfahrenen Dominik Stroh-Engel einen Riesen im Sturm, der über eine hervorragende Technik und Übersicht verfügt, dazu auch genau weiß, wo der Kasten steht.

Sieben Tore in acht Pflichtspielen sprechen eine deutliche Sprache!

Bei Halle hat der frühere US-amerikanische Nationalspieler Terrence Boyd voll eingeschlagen. Gegen den SC Preußen Münster war er erstmals nicht an einem Tor beteiligt - und schon spielte der HFC nur Unentschieden! Davon abgesehen begeistert der frühere Europa-League-Bomber an der Saale und könnte das entscheidende Puzzleteil zu einem möglichen Aufstieg der Hallenser sein.

Denn das ein Mann seiner Klasse für die 3. Liga (viel) zu gut ist, wird mit jedem Einsatz deutlicher. Wenn er und auch Stroh-Engel sich ihre Treffsicherheit über die Saison hinweg bewahren können, ist sowohl mit Halle als auch Haching dauerhaft an der Spitze zu rechnen.

Dominik Stroh-Engel saß beim Karlsruher SC nur noch auf der Tribüne, jetzt trifft er regelmäßig für die SpVgg Unterhaching.
Dominik Stroh-Engel saß beim Karlsruher SC nur noch auf der Tribüne, jetzt trifft er regelmäßig für die SpVgg Unterhaching.  © imago images / foto2press

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0