3:0! RB Leipzig schlägt Leverkusen und lässt die Bayern hinter sich

Leipzig - Nach dem schottischen Dämpfer in der Europa League ist RB Leipzig in der Bundesliga wieder in die Erfolgsspur zurückkehrt. Die Sachsen gewannen ihr Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am Sonntag mit 3:0 (1:0) und verdrängten den FC Bayern vom dritten Platz. Yussuf Poulsen (27., 85.) und überraschend Lukas Klostermann (68.) trafen für die Bullen.

Ließ die Bayern vor der Länderspielpause hinter sich und hat gut lachen: RB-Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick.
Ließ die Bayern vor der Länderspielpause hinter sich und hat gut lachen: RB-Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick.  © Picture Point/R. Petzsche

1:2 verlor das Team von Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick am Donnerstag bei Celtic Glasgow (TAG24 berichtete). Es war die erste Niederlage nach zehn zuvor ungeschlagenen Spielen und erstmals nach sechs Partien fingen sie sich auch wieder Gegentore.

Gegen Leverkusen sah das wieder ganz anders aus. Nach einer vergebenen Großchance durch Timo Werner (11.) traf Sturmpartner Yussuf Poulsen in der 27. Minute zum 1:0.

Die Werkself zeigte sich davon recht unbeeindruckt, hatte durch einen herrlichen Außenrist-Schuss von Kai Havertz die dicke Gelegenheit zum Ausgleich (36.).

In den zweiten 45 Minuten stellte Rechtsverteidiger Lukas Klostermann das Ergebnis auf 2:0 (68.), ehe sein Keeper Péter Gulacsi einen Freistoß sehenswert hielt (75.).

Den Schlusspunkt setzte wieder Poulsen, der freistehend vorm Kasten das 3:0 und damit seinen Doppelpack schnürte (85.). RB erholt sich vom Rückschlag in Schottland und ergattert vor der Länderspielpause den dritten Platz hinter Dortmund und Gladbach.

XXL-Rotation nach Glasgow-Pleite - Poulsens Tor zählt, dann doch nicht und dann doch wieder

Schöner Treffer: Yussuf Poulsen (#9) hebt den Ball über Leverkusens Schlussmann Lukas Hradecky hinweg zum 1:0 für RB Leipzig ins Tor.
Schöner Treffer: Yussuf Poulsen (#9) hebt den Ball über Leverkusens Schlussmann Lukas Hradecky hinweg zum 1:0 für RB Leipzig ins Tor.  © Picture Point/R. Petzsche

Trainer Ralf Rangnick drehte ordentlich am Startelf-Karussell. Acht Neue liefen auf, lediglich Dayot Upamecano, Stefan Ilsanker und Marcel Sabitzer liefen wie in Glasgow schon von Beginn an auf.

Leipzig stand gegen die Werkself in den ersten Minuten sicher in der Abwehr und zeigte auch wieder das gewohnt frühe und druckvolle Pressing. Die erste Großchance hatte Werner in der 11. Minute, als er zunächst Charles Aránguiz an der Strafraumkante aussteigen ließ, dann aber über den Kasten schoss.

Riesenaufregung dann nach knapp 30 Minuten: Nach einem Chip von Diego Demme hob Poulsen den Ball über Bayer-Keeper Lukas Hradecky in den Kasten. Doch der Linienrichter hob die Fahne wegen Abseits. Aus dem Kölner Video-Keller kam dann aber: Der Treffer zählt, es war kein Abseits - 1:0 (27.).

Dann wurde den Zuschauern ein Leckerbissen geboten: Ilsanker verlor einen Zweikampf am Sechzehner, Havertz schnappte sich den Ball und jagte den Ball mit dem Außenrist sehenswert hauchzart über die Querlatte (36.). Glück für RB.

Klostermann und Poulsen erhöhen - Gulácsi sichert Sieg

Rechtsverteidiger Lukas Klostermann (r., neben Timo Werner) erzielte das 2:0 für die Bullen.
Rechtsverteidiger Lukas Klostermann (r., neben Timo Werner) erzielte das 2:0 für die Bullen.  © Picture Point/S. Sonntag

Gäste-Coach Heiko Herrlich brachte zu Beginn der zweiten 45 Minuten Flügelflitzer Leon Bailey und nahm dafür den Defensivspieler Tin Jedvaj raus.

Bayer stand nach Wiederbeginn deutlich sicherer in der Abwehr und ließ auch zunächst nichts mehr anbrennen. RB hatte Probleme, durch die nun deutlich kompakter stehende Hintermannschaft zu kommen.

Und dann ging es plötzlich ganz schnell und einfach: Marcel Halstenberg warf weit ein, Poulsen und Sabitzer gaben den Ball direkt weiter und rechts war Klostermann komplett blank, ließ Hradecky beim Schuss keine Chance - 2:0 (68.). Es war sein erstes Ligator nach über einem Jahr.

Werner musste das Ergebnis sogar noch hochschrauben, scheiterte aber eine Viertelstunde vor dem Ende nach Traumpass von Poulsen an Leverkusens Torhüter (75.). Im Gegenzug packte Péter Gulácsi bei einem Bailey-Freistoß eine tolle Parade aus und verhinderte das Gegentor.

Und auch aus dem dritten Einwurf resultierte ein Leipziger Treffer: Dominik Kohr wollte den Ball weghauen, Klostermann ging dazwischen, der Abpraller landete beim völlig freistehenden Poulsen und der verlud Hradecky zum 3:0 (85.).

Jetzt steht erst mal die Länderspielpause an. Am Donnerstag (20.45 Uhr/RTL) trifft das DFB-Team in Leipzig auf Russland. Die Bullen spielen somit erst in knapp zwei Wochen (24. November/15.30 Uhr/Sky) wieder beim VfL Wolfsburg. Dann wohl auch wieder mit Emil Forsberg.

Schoss gegen Leverkusen sein fünftes und sechstes Ligator: Stürmer Yussuf Poulsen.
Schoss gegen Leverkusen sein fünftes und sechstes Ligator: Stürmer Yussuf Poulsen.  © DPA

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0