RB Leipzig: Wieder zu null gespielt, Bayern überholt und ein Klostermann-Jubiläum

Leipzig - Der kleine Rückschlag vom Donnerstag war drei Tage später schon wieder raus aus den Köpfen. RB Leipzig hat mit dem 3:0 gegen Bayer Leverkusen (TAG24 berichtete) ein weiteres Ausrufezeichen an die Bundesliga-Konkurrenz geschickt und grüßt vor der Länderspielpause von Platz drei - und liegt damit vorm FC Bayern. Einer, der maßgeblichen Anteil am (hohen) Sieg hatte, war Jubilar Lukas Klostermann.

Schossen die Bullen mit ihren Toren an den Bayern vorbei: Doppelpacker Yussuf Poulsen (l.) und Jubilar Lukas Klostermann.
Schossen die Bullen mit ihren Toren an den Bayern vorbei: Doppelpacker Yussuf Poulsen (l.) und Jubilar Lukas Klostermann.  © Picture Point/R. Petzsche

Denn in seinem 100. Spiel für RB Leipzig lieferte der 22-Jährige neben dem Assist zum 3:0 auch selbst das Tor zum 2:0. Es war sein erster Treffer nach über einem Jahr, damals traf er beim 2:1 beim 1. FC Köln.

"Das ist ein tolles Jubiläum für mich", sagte Klostermann. "Aber natürlich zählt viel mehr der Sieg als Mannschaft. Wir haben wieder wenig zugelassen und erneut kein Tor kassiert."

Gegen einen Gegner aus Leverkusen, der in dieser Saison noch keine Konstanz in seine Auftritte bringen konnte, hatten die Sachsen zumindest bei den Toren leichtes Spiel. Alle drei Treffer fielen nach Einwürfen, die Abwehr nicht entschlossen genug, den Ball zu klären und RB eiskalt.

Hinten stand Ralf Rangnicks Truppe nach dem Ausrutscher bei Celtic Glasgow am Donnerstag (1:2, TAG24 berichtete) wieder felsenfest. Das Innenverteidiger-Duo Dayot Upamecano/Ibrahima Konaté ließ kaum etwas anbrennen, die Werkself hatte nur zwei ernstzunehmende Chancen in den gesamten 90 Minuten.

"Ob 3:0 oder 2:0: Wichtig ist, dass die Null wieder stand", sagte Leipzigs Trainer nach dem Abpfiff. "Wir haben heute noch mal 20 Prozent draufgesetzt im Vergleich zu den letzten Spielen." Besonders Doppelpacker Yussuf Poulsen (24) hob der 60-Jährige hervor. "Für Yussuf ist die Art und Weise, wie wir gerade spielen, wie aus dem Leib geschneidert. Er bringt alles dafür mit und ist auch technisch noch mal besser geworden - das kann gern so weitergehen", sagte Rangnick.

Vor der anstehenden Länderspielpause herrscht also große Euphorie bei den Roten Bullen (22 Punkte). Die Bayern (21) überholt, nur noch Gladbach (23) und den BVB (27) vor sich. An die Meisterschaft denkt in Sachsen zwar noch keiner. Aber ein ernstzunehmender Titelkandidat ist der Europa-League-Teilnehmer allemal.

RB Leipzig feierte in der Bundesliga den dritten Sieg in Folge, blieb das sechste Mal nacheinander ohne Gegentor und steht auf Rang drei.
RB Leipzig feierte in der Bundesliga den dritten Sieg in Folge, blieb das sechste Mal nacheinander ohne Gegentor und steht auf Rang drei.  © Picture Point/R. Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0