Nach Spruchband-Eklat beim Spiel gegen RB Leipzig: Gladbach-Trainer Hecking greift eigene Fans an

Mönchengladbach/Leipzig - "Verpisst euch!", "Bullenschweine" und "Tod den Bullen". Die Fans von Borussia Mönchengladbach haben beim Bundesliga-Spiel gegen RB Leipzig am Samstag mit geschmacklosen Spruchbändern für Entsetzen gesorgt.

Unangenehmer Empfang: Gladbachs Fans haben am Samstag mit geschmacklosen Sprüchen gegen RB Leipzig schockiert.
Unangenehmer Empfang: Gladbachs Fans haben am Samstag mit geschmacklosen Sprüchen gegen RB Leipzig schockiert.  © imago images / Horstmüller

Während sich Gladbach auf dem Platz gegen die Roten Bullen schwer tat, zeigten die Fans der Fohlen beim Bundesliga-Spiel am Samstag (1:2) alles andere als ihre beste Seite. Auf zahlreichen Spruchbändern waren Beleidigungen und verbale Entgleisungen gegenüber den Gästen aus Leipzig zu lesen. Außerdem haben die Zuschauer darüber hinaus einen "ohrenbetäubenden Lärm" mit Trillerpfeifen verbreitet.

RB-Coach Ralf Rangnick (60) sei sogar direkt beleidigt worden. "Trotz Burnout und null Akzeptanz ein Leben voller Ignoranz. Fick dich Rangnick" habe auf einem Banner gestanden.

Gladbachs Trainer Dieter Hecking (54) soll nach dem Spiel mit Unverständnis reagiert haben. "Die sowas schreiben, muss man fragen, ob sie einen IQ von null haben. Da fällt mir nichts ein. Da kann man sich nur bei Ralf entschuldigen." Ein Sprecher der Gladbacher habe bereits erklärt, dass die Aktion nicht ohne Folgen bleiben solle. Sowohl der Ordnungsdienst als auch die Polizei sollen bereits mehrere Festnahmen durchgeführt haben.

Rangnick selbst pflichtete seinem Trainer-Kollegen bei, soll sich gleichzeitig jedoch unbeeindruckt von den Sprüchen gezeigt haben. Die mitgereisten RB-Fans taten es dem Coach gleich und reagierten sogar mit Humor auf die Aktion. Auf Twitter teilten sie ein Foto der Banner mit dem Kommentar: "Trillerpfeifen und Tapetenmeer. Alles schon mal gesehen. Innovation Marke Gladbach."

UPDATE, 11.40 Uhr:

Gladbach hat sich für das Fehlverhalten einiger Zuschauer beim Spiel gegen RB Leipzig entschuldigt. "Borussia distanziert sich ausdrücklich von dem Teil dieser Banner, die persönlich beleidigenden Inhalts gegen einzelne Personen waren, und entschuldigt sich dafür ausdrücklich bei RB Leipzig und dem Gästetrainer Ralf Rangnick", hieß es in einer schriftlichen Mitteilung des Vereins am Sonntag. Vor dem Anpfiff der Partie am Samstag waren im Gladbacher Block für kurze Zeit mehrere Spruchbänder gegen den sächsischen Club und seinen Trainer zu sehen.

Der Ordnungsdienst habe verhindert, dass weitere beleidigende Spruchbänder aufgehängt wurden. "Dabei wurden mehrere Personen festgehalten, von der Polizei wurden die Personalien festgestellt und die Personen erhielten ein Tagesstadionverbot. Polizei und Staatsanwaltschaft sind dabei, die im Stadion gezeigten Spruchbänder auf den Straftatbestand der Beleidigung zu überprüfen", erklärte der Club.

Auf den Spruchbändern war unter anderem "Bullenschweine!" und "Tod den Bullen!" zu lesen.
Auf den Spruchbändern war unter anderem "Bullenschweine!" und "Tod den Bullen!" zu lesen.  © imago images / Horstmüller
Gladbach-Trainer Dieter Hecking reagierte auf die Sprüche mit Unverständnis. "Die sowas schreiben, muss man fragen, ob sie einen IQ von Null haben."
Gladbach-Trainer Dieter Hecking reagierte auf die Sprüche mit Unverständnis. "Die sowas schreiben, muss man fragen, ob sie einen IQ von Null haben."  © DPA

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0