RB Leipzig erhöht die Preise für Bier und Wurst, doch bei Siegen gibt's Rabatt

Leipzig - Brat- und Currywurst werden teuer und auch für das Bier müssen Stadionbesucher in der Red Bull Arena künftig tiefer in die Geldbörse greifen. RB Leipzig hat Neuerungen zur neuen Saison bekannt gegeben, die erstmals zum Heimspielauftakt gegen Eintracht Frankfurt am 25. August greifen. Aber auch Positives gibt es zu vermelden.

Stadionbesucher der Leipziger Red Bull Arena dürfen sich über einige Neuerungen freuen, müssen für kulinarische Leckereien aber mehr Geld bereithalten.
Stadionbesucher der Leipziger Red Bull Arena dürfen sich über einige Neuerungen freuen, müssen für kulinarische Leckereien aber mehr Geld bereithalten.  © dpa/Jan Woitas

Wie erwähnt erhöhen sich die Preise fürs Stadionbier und alle Fleischprodukte. Gleich um 90 Cent teurer wird das kühle Blonde, das fortan 4,40 Euro kostet.

Gute Nachrichten: Immer, wenn die Bullen ein Heimspiel gewinnen, gibt's auf der Festwiese das "RBL-Siegbier". Holen die Kicker daheim drei Punkte, kostet der Gerstensaft "nur" noch 3,50 Euro.

"Aufgrund deutlich erhöhter Herstellungskosten", wie der Fußball-Bundesligist schreibt, werden auch Wurst, Bulette & Co. teurer.

Als Gründe wurden die Schweinegrippe in China und eine deutliche Preiserhöhung in Europa genannt. Bis zu 0,50 Euro mehr müssen für den Fleischgenuss investiert werden.

Zudem erhalten alle Dauerkartenbesitzer, die mit ihrer Dauerkarte per Cashless-Funktion an den Kiosken bezahlen, auf jeden Kauf zehn Prozent Rabatt.

Neues Flutlicht, neue Boxen, flächendeckendes LTE

Nach dem geglückten Bundesligaaufstieg füllt Marcel Sabitzer (l.) den mittlerweile Ex-Leipziger Georg Teigl mit einem ordentlichen Schluck Bier ab. Die Preise für die Zuschauer erhöhen sich in der vierten Bundesliga-Saison.
Nach dem geglückten Bundesligaaufstieg füllt Marcel Sabitzer (l.) den mittlerweile Ex-Leipziger Georg Teigl mit einem ordentlichen Schluck Bier ab. Die Preise für die Zuschauer erhöhen sich in der vierten Bundesliga-Saison.  © Picture Point/K. Dölitzsch

Stolz teilte der Champions-League-Teilnehmer auch mit, dass in der Sommerpause fleißig im Stadioninneren gewerkelt wurde. Herausgekommen sind ein neues Flutlicht und eine neue Beschallungsanlage.

Zudem gibt es eine neue Sicherheitszentrale im Oberrang des Sektors A. Zu den Spielen werde diese zentraler Arbeitsort für Polizei, Security, Stadionregie und RBL-Redaktion sein.

Obendrein wurde die LTE-Anbindung im gesamten Stadionrund fertiggestellt. Derzeit laufe noch ein behördliches Genehmigungsverfahren, nachdem bei erfolgreichem Abschluss in der Red Bull Arena flächendeckend LTE anliegen wird.

2500 neue Dauerkarten wurden vor der Saison 2019/20 ausgehändigt, wodurch das Gesamtkontingent nun auf 22.500 gestiegen ist.

Generell wurde der Vorverkaufsablauf gestrafft, "sodass der phasenweise Vorverkauf nun nur noch am Montag und Dienstag läuft, ab Mittwoch dann bereits Tickets an allen Vorverkauf-Stellen im freien Vorverkauf erhältlich sind", so die Leipziger. Für die gesamte Saison wurden auch die Preiskategorien aller Bundesligaspiele fix definiert. Eine Übersicht gibt's >>>hier.

Tageskassen öffnen zu den Heimspiel nun nur noch zwei Stunden vor Anpfiff, nicht mehr - wie bislang - zweieinhalb Stunden vorher.

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0