Kampf um Top-Talent Hudson-Odoi: Sticht RB Leipzig den FC Bayern aus?

Leipzig/London - Das Werben um das englische Top-Talent Callum Hudson-Odoi geht weiter. Nach wochenlangen Verhandlungen bahnte sich in den letzten Tagen ein Wechsel des 18-Jährigen vom FC Chelsea zu Bayern München an. Doch die Blues schoben dem Vorhaben einen Riegel vor. Obwohl alle nur vom Transfer zum deutschen Rekordmeister reden, bringt sich auch RB Leipzig in Stellung. Und könnte einen entscheidenden Vorteil haben.

Callum Hudson-Odoi (18) stand am Sonntag bei Chelseas 3:0-Pokalsieg gegen Sheffield Wednesday in der Startelf, erzielte das 2:0.
Callum Hudson-Odoi (18) stand am Sonntag bei Chelseas 3:0-Pokalsieg gegen Sheffield Wednesday in der Startelf, erzielte das 2:0.  © DPA

Die unendliche Geschichte begann kurz vor dem Jahreswechsel: Sein Anfangsgebot von rund 15 Millionen Euro soll der FC Bayern laut "Sky" bis zum 9. Januar auf stattliche 35 Millionen hochgeschraubt haben. Unklar war bis dato, ob Hudson-Odoi bereits im Winter oder erst im kommenden Sommer an die Isar wechselt.

Der Deal gerät daraufhin ins Stocken, Chelsea will seinen Youngster nicht verlieren. Sie stocken ihr Angebot der Vertragsverlängerung seines bis 2020 laufenden Kontrakts auf etwa 92.000 Euro auf - pro Woche!

Nur wenige Tage später, am letzten Samstag, bittet Callum Hudson-Odoi den aktuellen Vierten der Premier League schriftlich um Wechselerlaubnis für den Winter. Am Sonntag steht der 18-Jährige in der Startelf des FA-Cup-Spiels gegen Zweitligist Sheffield Wednesday. Der Flügelstürmer trifft zum 2:0, Chelsea siegt 3:0. Anschließend sagt er auf die Frage, ob das sein letztes Spiel für die Londoner war: "Ich weiß es nicht."

Chelsea, Bayern oder Leipzig: Offenbar gibt es nur diese drei Optionen

Nach wie vor will der FC Chelsea sein Top-Talent halten. Trainer Maurizio Sarri verkündete am Dienstag über den englischen U19-Nationalspieler: "Der Verein hat mir gesagt, dass er jetzt sicher vom Markt ist und vielleicht auch im Juli vom Markt ist", so der 60-Jährige.

Einem "Dailymail"-Bericht zufolge soll RB Leipzig auch im Poker um Hudson-Odoi vertreten sein. Und das sogar mit guten Karten. Denn während der FC Bayern den Londonern kein Rückkaufrecht erteilen will, seien die Sachsen genau dazu bereit. Das steigert ihre Chancen, obwohl sie mit 23 Millionen Euro deutlich weniger bieten sollen als der deutsche Rekordmeister.

Am Donnerstag ist Deadline-Day, dann schließt das winterliche Transferfenster. Bis zur letzten Minute wird dann um Callum Hudson-Odoi gekämpft. Doch wer macht das Rennen?

Wer macht das Rennen um das englische Top-Talent?
Wer macht das Rennen um das englische Top-Talent?  © DPA

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0