Werner-Wahnsinn: Nach Vertrags-Verlängerung folgt Tor bei Sieg gegen Frankfurt

Leipzig - Nach dem klaren 4:0 zum Auftakt in die neue Saison hat RB Leipzig auch sein zweites Bundesligaspiel gewonnen. Das 2:1 (1:0) gegen weitestgehend harmlose Eintracht Frankfurt am Sonntagnachmittag ist allerdings etwas ins Hintertreffen geraten, denn zuvor wurde die überraschende Vertragsverlängerung mit Nationalstürmer Timo Werner bekannt (TAG24 berichtete). Wie es der Zufall so will, erzielte der 23-Jährige vor 40.108 Zuschauern auch das Führungstor und bescherte seinem Trainer Julian Nagelsmann ein gelungenes Heimdebüt. Yussuf Poulsen (80.) erhöhte, Goncalo Paciencias Anschlusstreffer (90.) nützte der SGE nichts mehr.

Zum Heimspiel-Auftakt zeigte der Fanblock eine rot-weiße Choreo mit "Forza Rasenballsport Leipzig"-Schriftzug.
Zum Heimspiel-Auftakt zeigte der Fanblock eine rot-weiße Choreo mit "Forza Rasenballsport Leipzig"-Schriftzug.  © picture point/Sven Sonntag

Es war DIE Meldung, auf die die Fans der Roten Bullen so lang warten mussten: Timo Werner hat am Ende doch überraschend seinen Vertrag in Sachsen bis 2023 verlängert. Damit ist ein Wechsel in diesem Sommer vom Tisch und auch ein ablösefreier Abgang 2020 ist nun nicht mehr möglich.

Der Fußball schreibt bekanntlich die schönsten Geschichten. So war es auch am Sonntag bei hochsommerlichen Temperaturen um 32 Grad in der Red Bull Arena. Denn bereits in der 10. Minute konnte Werner nach einer Ecke, die von Yussuf Poulsen verlängert wurde, die 1:0-Führung erzielen.

In der zweiten Halbzeit merkte man beiden Teams an, dass die Hitze durchaus schlauchte. Lediglich Werner (48.) sowie die Frankfurter Goncalo Paciencia (65.) und Erik Durm (73.) kamen zu Möglichkeiten.

Zehn Minuten vor dem Ende trug sich auch Werners Sturmpartner Poulsen in die Torschützenliste ein, erzielte das 2:0 (80.). Mit Paciencias Anschlusstreffer (90.) wurde es noch einmal spannend, doch es blieb beim 2:1.

Debüt für auffälligen Nkunku - Tor durch Vertragsverlängerer Werner

Ecke Marcel Sabitzer, Kopfballverlängerung Yussuf Poulsen, Schuss und Tor Timo Werner (2.v.l.). Makoto Hasebe konnte ihn nicht mehr stören, Keeper Kevin Trapp den Treffer nicht verhindern.
Ecke Marcel Sabitzer, Kopfballverlängerung Yussuf Poulsen, Schuss und Tor Timo Werner (2.v.l.). Makoto Hasebe konnte ihn nicht mehr stören, Keeper Kevin Trapp den Treffer nicht verhindern.  © Picture Point/Roger Petzsche

Nach dem deutlichen Auftaktsieg bei Aufsteiger Union Berlin veränderte Julian Nagelsmann seine Startelf nur auf einer Position: Für Kevin Kampl (Bank) kam Neuzugang Christopher Nkunku zu seinem Startelfdebüt. Bei der SGE fehlten Coach Adi Hütter Ex-Bulle Ante Rebic und Mijat Gacinovic angeschlagen.

Die Anfangsphase der Leipziger war von vielen Ungenauigkeiten im Spielaufbau geprägt. Ein Standard musste her - und der half. Werner holte die Ecke raus, Marcel Sabitzer trat an. In der Mitte verlängerte Poulsen zu Werner, der aus halber Drehung am langen Pfosten abzog und ins kurze Eck traf - 1:0 (10.).

Kurz darauf hatte der 23-Jährige die nächste Chance, kam aber nach ungenauer Vorlage von Sabitzer nicht entscheidend zum Schuss. Eintracht hatte Probleme beim Klären, Sabitzer hämmerte den Ball schließlich weit über den Kasten (18.).

RB kontrollierte die Begegnung mit fortlaufender Spielzeit immer besser, die Gäste hatten aufgrund des ständigen Pressings der gegnerischen Akteure große Probleme, überhaupt einmal einen sauberen Angriffszug hinzubekommen.

In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit überließen die Roten Bullen den Frankfurtern das Spielgeschehen, bis auf Filip Kostics Fernschuss (40.) konnten sie davon aber nicht profitieren.

Hitze macht beiden Teams zu schaffen - Poulsen erhöht, Paciencia macht es spannend

Erzielte das wichtige 2:0: Yussuf Poulsen.
Erzielte das wichtige 2:0: Yussuf Poulsen.  © Picture Point/S. Sonntag

Nagelsmann brachte für die zweiten 45 Minuten Konrad Laimer für den gelb vorbelasteten Diego Demme in die Partie.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit haperte es bei den Hessen an Ideen nach vorn. Aber auch die Hausherren, die das Spiel weiterhin größtenteils bestimmten, kamen zunächst nur einmal in den gegnerischen Sechzehner, als Werner aussichtsreich am Fuß von Torhüter Kevin Trapp scheiterte (48.).

In der 65. Minute war dann immerhin aus dem Nichts mal die Gelegenheit zum Ausgleich da. Nachdem Kapitän Willi Orban den Ball nicht geklärt bekam, versuchte es Goncalo Paciencia mit einem Heber, doch Péter Gulácsi fing die Kugel (65.). Kurz danach ließ Erik Durm seinen Gegenspieler aussteigen, zielte aber deutlich neben den Pfosten (73.).

Zehn Minuten vor dem Ende besorgte der rechts freistehende Yussuf Poulsen nach Flanke des eingewechselten Emil Forsberg das 2:0 (80.). Seine scharfe Direktabnahme ging durch die Beine von Trapp.

Wenige Augenblicke vor dem Spielende sorgte Paciencia noch einmal für Spannung, traf nach Flanke von rechts zum 1:2 (90.). Doch es sollte am Ende nicht mehr reichen für die Gäste.

Auch am 3. Spieltag hat RB mit Borussia Mönchengladbach einen schweren Gegner vor der Brust. Anpfiff am Freitagabend im Borussia-Park ist 20.30 Uhr.

Zehn Minuten nach Verkündung der Vertragsverlängerung traf Werner zum 1:0, wurde dafür von seinen Teamkollegen gebührend beglückwünscht.
Zehn Minuten nach Verkündung der Vertragsverlängerung traf Werner zum 1:0, wurde dafür von seinen Teamkollegen gebührend beglückwünscht.  © picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0