Last-Minute-Deal: RB Leipzig holt England-Juwel Smith Rowe

Leipzig/London - Noch bis Donnerstagabend, 18 Uhr, können deutsche Vereine Spieler verpflichten. Am sogenannten Deadline Day bewegt sich erfahrungsgemäß noch so einiges. Einen Platz auf dem Transferkarussell nimmt dabei wohl auch RB Leipzig ein. Der Bundesligist erwartet am Donnerstag einen englischen U17-Weltmeister am Cottaweg.

Emile Smith Rowe wurde mit England U17-Weltmeister. Hat er am Samstag endlich sein Debüt für die Roten Bullen?
Emile Smith Rowe wurde mit England U17-Weltmeister. Hat er am Samstag endlich sein Debüt für die Roten Bullen?  © Imago images

Laut englischer Medien sollen die Sachsen unter anderem im Ringen um Callum Hudson-Odoi (18) vom FC Chelsea gut vertreten sein, auch wenn die Blues einem Abgang (zumindest im Sommer) wohl einen Riegel vorgeschoben haben (TAG24 berichtete).

Und es gibt auch ein nächstes Gerücht von der Insel. Wieder von einem Londoner Klub. Wieder geht's um einen talentierten Außenstürmer. Und der Deal soll auf den letzten Drücker klargemacht werden.

Denn wie "Independent" berichtet, gibt es fortgeschrittene Verhandlungen mit Emile Smith Rowe. Der 18-jährige Linksaußen wurde 2017 mit England U17-Weltmeister und von Arsenal-Coach Unai Emery in dieser Saison schon viermal in der Europa League (2 Tore) sowie im Ligapokal (2 Spiele, 1 Tor) eingesetzt.

In dem Bericht heißt es, Smith Rowe befinde sich bereits auf dem Weg nach Leipzig, soll am Donnerstag den Medizincheck absolvieren. Besteht er diesen, ist eine Leihe bis Sommer im Gespräch.

Klingt wie der Lookman-Deal vor einem Jahr...

Es steht eine Leihe bis Sommer im Raum. Ob sich RB Leipzig eine Kaufoption sichert, ist noch unklar.
Es steht eine Leihe bis Sommer im Raum. Ob sich RB Leipzig eine Kaufoption sichert, ist noch unklar.  © Imago

Der Deal weist große Parallelen zur Leihe von Ademola Lookman (21) im letzten Jahr auf. Auch das Talent des FC Everton wurde damals für die Rückrunde geholt, machte mit neun Torbeteiligungen in elf Partien gehörig auf sich aufmerksam. RB wollte ihn anschließend kaufen, Everton lehnte mehrfach ab (TAG24 berichtete).

Nach den Erfahrungen aus der Lookman-Leihe wird Sportdirektor und Trainer Ralf Rangnick (60) sicher versuchen, Smith Rowe durch eine Kaufoption über den Sommer hinaus eventuell am Cottaweg zu halten. Ob Arsenal den Leipzigern dies zugesteht, ist jedoch unklar.

Britische Nachwuchsspieler in der deutschen Bundesliga: das klappt! Bestes Beispiel ist Dortmunds Jadon Sancho (18). Er kam im Sommer 2017 aus der Akademie von Manchester City, ist in dieser Saison mit sieben Toren und zwölf Vorlagen in 26 Pflichtspielen nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken.

Dazu kommt Reiss Nelson, der für ein Jahr vom FC Arsenal an die TSG Hoffenheim ausgeliehen wurde. In 13 Bundesligaspielen brachte es der vornehmlich als Joker eingesetzte Nelson auf sechs Tore und eine Vorlage. Und auch Schalke 04 mischt nun mit, verpflichtete am Mittwoch den Waliser Rabbi Matondo (18) für rund neun Millionen Euro von Manchester City (TAG24 berichtete).

UPDATE, 11.10 Uhr: RB-Trainer Ralf Rangnick bestätigte soeben, dass sich Emile Smith Rowe in Leipzig zum Medizincheck befindet. Da dieser und die vertraglichen Details noch nicht abgeschlossen seien, könne der 60-Jährige den Transfer aber noch nicht bestätigen.

UPDATE, 19.15 Uhr: Mehr als eine Stunde nach Schließung des Transferfensters meldet RB Leipzig und der FC Arsenal die erfolgreiche Verpflichtung des englischen U17-Weltmeisters. Passend zu seinem Alter erhält er die Rückennummer 18. Ob eine Kaufoption vereinbart wurde, ist unklar.

Bester Beweis, dass England-Youngster in der Bundesliga einschlagen können: Jadon Sancho (18) von Borussia Dortmund.
Bester Beweis, dass England-Youngster in der Bundesliga einschlagen können: Jadon Sancho (18) von Borussia Dortmund.  © DPA

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0