RB Leipzig dachte in der Winterpause schon an die Meisterfeier

München - Wieder kein Tor geschossen, diesmal aber den ersten (ganz, ganz wichtigen) Punkt aus der Allianz Arena entführt: RB Leipzig hat den FC Bayern München beim 0:0 (TAG24 berichtete) am Sonntagabend nicht davonziehen lassen. Im Spitzenspiel war sogar ein Sieg der Sachsen drin. Doch sie sind wohl ganz froh, dass es den nicht gab.

Timo Werner vergab in der 63. Minute eine der zwei besten Möglichkeiten, RB in Führung zu bringen.
Timo Werner vergab in der 63. Minute eine der zwei besten Möglichkeiten, RB in Führung zu bringen.  © Picture Point/Roger Petzsche

Nach den ersten 20 Minuten hatten die 6000 mitgereisten RB-Schlachtenbummler die Chancen auf etwas Zählbares für ihr Team schon aufgegeben. Die Leipziger rannten nur hinterher, der FCB kombinierte sich von links nach rechts, von rechts nach links. Dennoch gab es in dieser Zeit nur eine richtig dicke Chance: Thiago wurde nach einer Ecke in der 5. Minute unzureichend angegriffen, prüfte Keeper Péter Gulácsi mit einem schnittigen Distanzschuss.

"So, wie wir am Anfang gespielt haben, war es eine Frage der Zeit, bis wir das Gegentor bekommen", resümierte Timo Werner nach der Partie bei "Sky". "Wir haben uns dann aber komischerweise Mitte der ersten Halbzeit sehr gut gefangen, haben selber angefangen, Fußball zu spielen und das gemacht, was der Trainer von uns wollte."

Dem Trainer, Julian Nagelsmann, ist in der Halbzeitansprache wieder gelungen, was ihm schon mehrfach in dieser Saison gelungen ist: Er hat sein Team aufgerafft, taktische Änderungen vorgenommen und für ein anderes Leipziger Gesicht gesorgt.

Werner lässt Sieg liegen: "Ja, keine Frage, den muss ich reinmachen"

Stellte seine Mannschaft zur zweiten Halbzeit erneut gut ein: RB-Trainer Julian Nagelsmann.
Stellte seine Mannschaft zur zweiten Halbzeit erneut gut ein: RB-Trainer Julian Nagelsmann.  © Picture Point/Roger Petzsche

Ohne Einwechslungen kamen die Roten Bullen dennoch wie ausgewechselt erneut auf den Münchner Rasen.

Kurz nach Wiederanpfiff hatte Marcel Sabitzer eine Megachance, der nach einem von Jerome Boateng abgeblockten Adams-Schuss völlig allein zum Abschluss kommt, den Ball aber volley über den Querbalken schoss.

In der 55. Minute profitierten die Sachsen vom Videoassistenten, der den Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Marco Fritz zurücknahm, weil Robert Lewandowski vor dem unstrittigen Foulspiel des kurz zuvor verwarnten Dayot Upamecano im Abseits stand - kein Strafstoß.

Alles unter Dach und Fach? RB Leipzig schnappt sich wohl Europameister Nmecha!
RB Leipzig Alles unter Dach und Fach? RB Leipzig schnappt sich wohl Europameister Nmecha!

Acht Minuten später hatte Werner sogar die Führung auf dem Fuß. Nach einem Ballgewinn jagte der Dauerrenner Konrad Laimer den Ball auf den linken Flügel zum freien Christopher Nkunku, der ein paar Meter ging und quer auf den deutschen Nationalstürmer legte. Der Ball kam zweimal auf dem Boden auf, Werner schoss freistehend am langen Pfosten vorbei.

"Ja, keine Frage, den muss ich reinmachen", sagte er bei "Sky". "Den kann ich sogar noch annehmen, aber Manu [Neuer, Anm. d. Red.] macht es natürlich gut, kommt direkt raus und lässt mir keine Zeit."

Bayern erstmals seit 3. August 2019 ohne eigenen Treffer

Die Leipziger holten sich von den 6000 mitgereisten Fans den verdienten Applaus ab.
Die Leipziger holten sich von den 6000 mitgereisten Fans den verdienten Applaus ab.  © Picture Point/Roger Petzsche

Dennoch trat RB zufrieden ob des Punktgewinns die Rückreise an.

Immerhin schafften sie es als erstes Team seit Anfang August 2019, keinen Gegentreffer gegen den FCB zuzulassen. Damals verlor der Rekordmeister das Supercup-Finale gegen den BVB mit 0:2.

Trotz des möglichen Sieges ist Timo Werner aber insgesamt froh, dass der Herbstmeister nicht wieder die Tabellenführung übernommen hat.

"Nach der Winterpause hatten wir viele Dinge in unseren Köpfen, die nicht viel mit Fußball zu tun hatten, mit Meisterschaften und Feiereien. Das hat uns nicht gut getan, vorn zu stehen und als Titelanwärter Nummer 1 gehandelt zu werden. Jetzt sind wir Zweiter und können von hinten angreifen."

Am Samstag (15.30 Uhr/Sky) kommt Krisenklub Werder Bremen in die Red Bull Arena, die Münchner spielen 24 Stunden später bei Aufsteiger 1. FC Köln. Werner: "Wir haben nur einen Punkt Rückstand auf Bayern, sehr viele gute Mannschaften schon weg - mal gucken, wie weit das noch gehen kann.

Mehr zum Thema RB Leipzig: