Höchster Auswärtssieg! RB Leipzig haut Düsseldorf weg

Düsseldorf - RB Leipzig ist in der Fußball-Bundesliga wieder auf einen Champions-League-Platz gesprungen. Die Roten Bullen gewannen ihr Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf mit 4:0 (3:0) und sind nach dem höchsten Auswärtssieg der Saison nun wieder Vierter. Vor 34.394 Zuschauern in der Merkur Spiel-Arena trafen Yussuf Poulsen (2., 16.), Ibrahima Konaté (9.) und Konrad Laimer (68.).

Tolle Mannschaftsleistung: RB Leipzig ließ beim 4:0 in Düsseldorf den Hausherren keine Chance.
Tolle Mannschaftsleistung: RB Leipzig ließ beim 4:0 in Düsseldorf den Hausherren keine Chance.  © Picture Point/S. Sonntag

Auf der einen Seite hatte Düsseldorf die Chance auf den fünften Sieg in Folge, der einen Vereinsrekord bedeutet hätte. Auf der anderen Seite standen aber die ambitionierten Sachsen, die ihre schwache Auswärtsbilanz aufbessern wollten.

"Wir wollen sie versuchen zu ärgern", stellte F95-Coach Friedhelm Funkel vorab klar. Doch die Leipziger sollten den besseren Start erwischen. Nach eineinhalb Minuten traf Yussuf Poulsen nach einem Torwartpatzer von Michael Rensing früh zum 1:0.

Keine zehn Minuten waren gespielt, da erhöhte Ibrahima Konaté auf 2:0 (9.). Anschließend war wieder der Däne dran - 3:0 für RB nach 16 Minuten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte der Gastgeber durch Dodi Lukebakio (47.) und Oliver Fink (55.) die Chance zu verkürzen, ließen diese aber liegen. Konrad Laimer gelang mit seinem 4:0 die Entscheidung (68.).

Die Roten Bullen bleiben mit drei Punkten Vorsprung auf Eintracht Frankfurt Tabellenvierter. Düsseldorf steht mit weiter 21 Punkten sieben Punkte vor dem Relegations-Abstiegsplatz.

Startelf-Debüt für Adams - Forsberg nach langer Leidenszeit zurück

Überraschend offensiv war Innenverteidiger Ibrahima Konaté vor dem 2:0 unterwegs, erzielte in Stürmermanier sein erstes Ligator in dieser Saison.
Überraschend offensiv war Innenverteidiger Ibrahima Konaté vor dem 2:0 unterwegs, erzielte in Stürmermanier sein erstes Ligator in dieser Saison.  © Picture Point/S. Sonntag

Verletzungsbedingt musste RB-Trainer Ralf Rangnick zwei Wechsel vornehmen: Für Kevin Kampl (Sprunggelenkprobleme) und Dayot Upamecano (Knieverletzung) spielten Debütant Tyler Adams und Kapitän Willi Orban. Nach fast vier Monaten Verletzung saß Emil Forsberg immerhin wieder auf der Bank.

Und was war das bitte für ein Traumstart für die Gäste? Nach einem Eckball von Marcel Halstenberg konnte der unbedrängte Keeper Rensing den Ball nicht festhalten. Die Fortuna konnte in der Folge nicht klären, das Spielgerät landete bei Poulsen und der traf nach eineinhalb Minuten schon zum 1:0 für RB (2.). Es war das schnellste Gegentor für F95 seit 22 Jahren!

Halstenberg leitete auch das schnelle 2:0 ein: Überraschend tauchte Innenverteidiger Konaté vor Rensings Kasten auf, erhöhte unter Mithilfe des Pfostens (9.).

Und es ging so weiter: Über einfache Ballstafetten durchs Mittelfeld landete der Ball wieder bei Poulsen, der ins kurze Eck zum 3:0 vollendete (16.).

Anschließend wachte der Aufsteiger aus seinem Tiefschlaf auf, konnte die Leipziger Abwehr aber nur selten fordern. RB boten sich immer wieder viele Räume im Aufbauspiel, die aber zur Halbzeit ungenutzt blieben. Mit einer komfortablen Drei-Tore-Führung ging's in die Kabinen.

Düsseldorf steigert sich - Laimer macht den Sack zu

Während Yussuf Poulsen (l.) schon der vierte Doppelpack der Saison gelang, traf Konaté (r.) erstmals.
Während Yussuf Poulsen (l.) schon der vierte Doppelpack der Saison gelang, traf Konaté (r.) erstmals.  © Picture Point/S. Sonntag

Das erste Ausrufezeichen im zweiten Durchgang setzte zunächst Dodi Lukebakio, dessen Schuss in der 47. Minute links am Kasten von Péter Gulácsi vorbei zielte.

Die bis dato beste wurde nach 55 Minuten von der allerbesten Chance abgelöst. Düsseldorfs Benito Raman setzte sich auf dem linken Flügel gegen Lukas Klostermann durch, doch seine Vorlage vors Tor konnte Kapitän Oliver Fink nicht vollenden.

Besonders hervorzuheben war am Sonntagabend die Leistung von Neuzugang Tyler Adams. In der ersten Halbzeit gewann der 19-Jährige die meisten Zweikämpfe, wirkte sicher in seinen Aktionen und war seinen Gegenspielern technisch oft überlegen.

In der 64. Minute hatte RB die Möglichkeit, die Partie gänzlich zu entscheiden: Verteidiger Marcin Kaminski spielte dem bis dahin blass gebliebenen Timo Werner in die Füße, der schickte Marcel Sabitzer. Der Schuss des Österreichers wurde jedoch von Kaminski zur Ecke geblockt (64.).

Doch dann gab's es doch, das vierte Ding. Sabitzer fasste sich ein Herz, schoss aus der Distanz. Rensing wehrte zunächst stark ab, Abstauber Konrad Laimer ließ ihm aber keine Chance - 4:0 für RB (68.). Der eingewechselte Matheus Cunha umkurvte den Fortuna-Schlussmann kurz vor dem Ende, stand kurz vor dem 5:0 - doch Matthias Zimmermann rettete sehenswert (89.).

Schon am Freitag (20.30 Uhr/Eurosport) sind die Leipziger wieder gefordert, dann ist der Tabellenvorletzte Hannover 96 Gastgeber. Dann wird der neue Coach Thomas Doll erstmals an der Seitenlinie stehen (TAG24 berichtete).

Knapp 500 Fans begleiteten ihr Team nach Düsseldorf.
Knapp 500 Fans begleiteten ihr Team nach Düsseldorf.  © Picture Point/S. Sonntag

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0