RB Leipzigs Nagelsmann schießt Videoanalysten in Klinik: Folgt die Tabellenführung?

Leipzig/Düsseldorf - Nach dem knappen 2:2 in der Champions League bei Olympique Lyon blickt RB Leipzig schnell wieder auf die Bundesliga voraus. Im Samstagabend-Spiel sind die Roten Bullen zu Gast bei Kellerkind Fortuna Düsseldorf, die sich unten gern etwas Luft verschaffen würden. Auf der anderen Seite könnten die Sachsen - zumindest über Nacht - Tabellenführer werden. Den Zuschauern steht ein "großer Kampf" bevor.

Das letzte Aufeinandertreffen in Düsseldorf gewann RB Leipzig mit 4:0. Torschützen waren zweimal Yussuf Poulsen (l.), Konrad Laimer (r.) und Ibrahima Konaté.
Das letzte Aufeinandertreffen in Düsseldorf gewann RB Leipzig mit 4:0. Torschützen waren zweimal Yussuf Poulsen (l.), Konrad Laimer (r.) und Ibrahima Konaté.  © Picture Point

Mit 4:0 gewann RB das letzte Duell mit der Fortuna. Gern würde der neue Trainer Julian Nagelsmann (32) das Ergebnis vom 27. Januar wiederholen. Vor allem erwartet er von seiner Mannschaft eine Reaktion nach einer trägen und unkonzentrierten zweiten Halbzeit in Lyon, in der es an Ausstrahlung gefehlt hatte.

Gleichzeitig stellte er klar, dass "nicht nur Spieler, die wenig gespielt haben, sondern auch welche, die viel gespielt haben", nicht ihren besten Tag erwischten.

Aufgrund vieler toller Auftritte samt hohen Siegen appelliert er daran, sich nicht auf dem aktuell dicken Betonfundament auszuruhen. Er gehe aber "ganz normal" mit den Spielern um, "auch wenn sie mal keine Leistung zeigen." Und das war bei einigen in Lyon durchaus der Fall.

Eine Stunde zu spät ging es in der Nacht zu Mittwoch zurück nach Leipzig, weil auf dem Airport nur ein Schalter geöffnet hatte, was zu Verzögerungen führte.

Ausgeschlafen geht es nach Düsseldorf, wo RB "qualitativ in der Lage" ist, zu gewinnen, wie Nagelsmann glaubt. "Es geht drum, den Kampf, den der Gegner prophezeit hat, anzunehmen und auf das gleiche Niveau zu kommen." Fortuna-Coach Friedhelm Funkel, gegen den der 32-Jährige noch nie gewinnen konnte, kündigte seinerseits an, dem Tabellenzweiten "einen großen Kampf zu liefern". Er zittert aber auch vor der Mega-Offensive, die in den letzten fünf Ligaspielen immer mindestens drei Treffer erzielte.

Nagelsmann schießt Videoanalyst ins Krankenhaus - Adams' Rückkehr?

Im Training schoss Trainer Julian Nagelsmann (32, l.) seinen Videoanalysten Benjamin Glück (33) ab, den er danach in die Klinik fahren musste.
Im Training schoss Trainer Julian Nagelsmann (32, l.) seinen Videoanalysten Benjamin Glück (33) ab, den er danach in die Klinik fahren musste.  © Picture Point

Schmerzhaft war das Training am Cottaweg am Donnerstag für einen Videoanalysten der Sachsen.

Benjamin Glück (33) wurde von Trainer Julian Nagelsmann abgeschossen und musste sogar ins Krankenhaus eingeliefert werden. Im Zwei-gegen-Zwei habe es einen harten Schuss des Coaches gegeben, den Glück "mit dem falschen Körperteil geblockt hat". Nämlich statt mit dem Fuß, mit Hals und Gesicht.

Der Analyst habe dadurch eine Vagusnerv-Quetschung im Halsbereich erlitten, musste über Nacht im Krankenhaus bleiben und werde nicht mit nach Düsseldorf fliegen.

Ebenso wenig wie Kapitän Willi Orban und Ibrahima Konaté, die beide frühestens zum Rückrundenstart wieder fit sind.

Eventuell gibt es eine Rückkehr von Tyler Adams (20). Der Mittelfeldakteur werde - wenn die Gegebenheiten passen - in Düsseldorf oder am Dienstag im Topspiel in Dortmund eine Einsatzchance erhalten. Zuletzt kickte der US-Amerikaner vor einem halben Jahr im verlorenen Pokalfinale gegen den FC Bayern (0:3).

Die Begegnung Fortuna Düsseldorf gegen RB Leipzig wird am heutigen Samstag um 18.30 Uhr angestoßen. Sky überträgt live.

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0