Vor dem Spiel gegen Mainz: RB Leipzigs Coach Ralf Rangnick träumt von der Meisterschaft

Leipzig - Auf einen Motivationsdurchhänger brauchen die Gegner von RB Leipzig erst gar nicht zu hoffen. Selbst wenn die Teilnahme an der Champions League bereits fix ist und das große Highlight mit dem DFB-Pokalfinale am 25. Mai in Berlin bevorsteht - Trainer Ralf Rangnick will mit seiner Mannschaft nun auch noch die maximale Ausbeute aus den restlichen Partien in der Fußball-Bundesliga holen.

Für sie läuft es derzeit richtig gut: RB Leipzig schwimmt aktuell auf einer Erfolgswelle.
Für sie läuft es derzeit richtig gut: RB Leipzig schwimmt aktuell auf einer Erfolgswelle.  © DPA

"Jetzt kann keiner sagen, was es tatsächlich in der Tabelle bedeuten würde, sollten wir es schaffen, die letzten drei Spiele zu gewinnen", sagte Rangnick am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Leipzig. Die rechnerische Chance sogar auf den Titel will Rangnick aber unbedingt wahren: "Es ist zwar im Moment relativ unwahrscheinlich, aber nicht völlig unmöglich."

Auf einmal wird in Leipzig also sogar vom Meistertitel gesprochen. Nur ein Zusatzschub für die Partien an diesem Freitag beim FSV Mainz (20.30 Uhr/Eurosport Player), zuhause gegen den Tabellenführer FC Bayern München am 11. Mai und am 18. Mai zum Saisonfinale beim SV Werder Bremen? Oder eine realistische Chance, bevor es am 25. Mai zum Endspiel um den DFB-Pokal in Berlin gegen die Münchner geht?

Der Rückstand auf die Bayern beträgt sieben Punkte. An diesem Samstag empfangen die Bayern Schlusslicht Hannover. Bei einem Bayern-Sieg wäre der Rekordmeister zumindest von den Leipzigern nicht mehr einzuholen. Die Dortmunder haben fünf Punkte mehr als RB, sie müssen am Samstag in Bremen antreten.

RB Leipzig gegen Mainz 05: An Motivation mangelt es keineswegs

RB-Coach Ralf Rangnick möchte jedoch noch mehr aus der Meisterschaft herausholen. Auch die letzten drei Spiele der Saison will er noch gewinnen.
RB-Coach Ralf Rangnick möchte jedoch noch mehr aus der Meisterschaft herausholen. Auch die letzten drei Spiele der Saison will er noch gewinnen.  © DPA

Fest steht, dass die Leipziger einen Lauf haben. Seit 13 Spielen sind sie ungeschlagen und stellten damit den Vereinsrekord aus der Saison 2016/2017 bereits ein. Zehn davon gewann der sächsische Bundesligist. Auswärts ist die Bilanz noch besser: Alle Spiele auf fremdem Feld hat die Mannschaft von Rangnick in diesem Jahr siegreich beendet.

Mit einem Sieg nun auch in Mainz würden die Leipziger gleich zwei Bestmarken aufstellen: Acht Auswärtssiege in der Liga zu Beginn eines Jahres hat noch nie eine Mannschaft geschafft. Zudem würde RB seine Gesamtpunkte in der Bundesliga seit dem Aufstieg vor knapp drei Jahren auf 187 erhöhen - in den ersten 100 Spielen. Der Bestwert liegt derzeit bei umgerechnet 186 Punkte durch den 1. FC Köln.

Motivationsmängel also Fehlanzeige. Personell will Rangnick die Partie in Mainz daher auch nicht als Möglichkeit nutzen, manchen Spielern mal wieder Einsatzminuten zu geben. "Ich wüsste nicht, warum wir das tun sollten", betonte Rangnick und bekräftigte, dass RB aus den letzten drei Spielen in der Saison neun Punkte holen will.

Außer Manndecker Dayot Upamecano und Mittelfeldspieler Tyler Adams stehen dem Leipziger Trainer gegen die zwölftplatzierten Mainzer alle Profis zur Verfügung. "Uns ist es wichtig, dass wir Spiele gewinnen. Und so wie die Mannschaft im Moment drauf ist, wird jeder das Gefühl nach einem Sieg spüren wollen", sagte Rangnick.

Erst recht, nachdem die Leipziger vor fast genau einem Jahr am 29. April 2018 bei den Mainzern eine 0:3-Niederlage kassiert hatten.

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0