RB Leipzig gibt Sturm-Juwel ab, jetzt ist er bester DFB-Junior

Frankfurt am Main/Leipzig - Als großes Talent wurde Nicolas Kühn im Sommer 2015 als damals 15-jähriger Bub von RB Leipzig im eigenen Nachwuchsleistungszentrum aufgenommen. Nach 35 Torbeteiligungen in 53 U17- und U19-Spielen wechselte er im Januar 2018 zur zweiten Mannschaft von Ajax Amsterdam. Und wurde jetzt zum besten Nachwuchsspieler Deutschlands gekürt.

Kickte von 2015 bis 2018 bei RB Leipzig: Nicolas Kühn (r., hier im Training neben Dayot Upamecano).
Kickte von 2015 bis 2018 bei RB Leipzig: Nicolas Kühn (r., hier im Training neben Dayot Upamecano).  © dpa/Jan Woitas

Denn der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat Kühn die Goldmedaille im U19-Altersbereich verliehen. Damit reiht sich der heute 19-Jährige in eine Liste von mittlerweile namhaften Spielern wie Timo Werner, Leon Goretzka und Julian Draxler ein.

"Die Fritz-Walter-Medaille hat sich als bedeutendste Einzelauszeichnung im deutschen Nachwuchsfußball etabliert", sagt Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften. "Die Preisträgerinnen und Preisträger zeichnet eine außerordentliche sportliche Qualität aus, sie sind in der vergangenen Saison absolute Führungsfiguren in ihren U-Nationalmannschaften gewesen. Hinzu kommen sowohl auf als auch neben dem Platz ihr großer Ehrgeiz sowie ihr Teamgeist und Auftreten, das zu den Werten Fritz Walters passt."

Ziel müsse es nun sein, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln und eines Tages für die A-Nationalmannschaft nominiert zu werden. Chatzialexiou: "Talente müssen die Ambition haben, sich dort nachhaltig zu etablieren."

Nicolas Kühns Ausbildungsvereine profitieren finanziell

Jetzt hat der 19-Jährige die Fritz-Walter-Medaille in Gold bekommen.
Jetzt hat der 19-Jährige die Fritz-Walter-Medaille in Gold bekommen.  © imago images/opokupix

Für Nicolas Kühns Goldmedaille lässt der DFB nun 20.000 Euro springen. Dieses Preisgeld werde unter den Amateurvereinen aufgeteilt, die an der Ausbildung des 27-fachen Junioren-Nationalspielers (13 Tore) beteiligt waren.

Die diesjährige U19-Silbermedaille hat Josha Vagnoman von Zweitligist Hamburger SV erhalten, Dritter wurde Yann Aurel Bisseck (Holstein Kiel, ausgeliehen vom 1. FC Köln). Um U17-Bereich wurden Karim Adeyemi vom FC Liefering (Leihgabe von Red Bull Salzburg) aus Österreich, Jordan Meyer vom VfB Stuttgart und Lazar Samardzic (Hertha BSC) mit Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet.

Bei den Frauen landete Klara Bühl (SC Freiburg) auf dem ersten Platz, für Lena Sophie Oberdorf (SGS Essen) reichte es für Rang zwei, Gia Corley (FC Bayern München) wurde Dritte.

Die Nachwuchshoffnungen werden am 6. September im Rahmen des EM-Qualifikationsspiels der A-Nationalmannschaft gegen die Niederlande in Hamburg offiziell ausgezeichnet.

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0