RB Leipzig: Klappt es gegen Hertha endlich mit dem ersten Heimsieg?

Leipzig - Seit neun Spielen ungeschlagen, die beste Defensive der Bundesliga, aber noch immer wartet RB Leipzig auf den ersten Heimsieg im Jahr 2019. Den soll es am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen Hertha BSC geben. Personell gibt es vor einer vollen Red Bull Arena das ein oder andere Fragezeichen.

Es kommt auch zum Wiedersehen mit dem Ex-RB-Stürmer Davie Selke, der seit 2017 bei Hertha spielt.
Es kommt auch zum Wiedersehen mit dem Ex-RB-Stürmer Davie Selke, der seit 2017 bei Hertha spielt.  © Picture Point/R. Petzsche

Obwohl die Abwehr der Roten Bullen oftmals sehr sattelfest steht und erst 20 Gegentore in dieser Spielzeit zuließ (Bundesliga-Bestwert), hapert es im Spiel nach vorn in letzter Zeit immer häufiger. In sechs der letzten sieben Pflichtpartien erzielten die Sachsen jeweils maximal einen Treffer.

"Wir haben kein Effizienzproblem", versichert Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick. Man wolle aber "die Zahl und Qualität der Torchancen erhöhen", so der 60-Jährige. Qualitativ hochwertige Vorlagen aus dem Mittelfeld dürften sich demnächst wieder häufen, denn neben Amadou Haidara ist auch Diego Demme wieder einsatzbereit.

Verzichten muss Rangnick derweil weiterhin auf Emile Smith Rowe (Leistenprobleme, Rückkehr frühestens Mitte April), Dayot Upamecano (Knorpelquetschung im Knie, Rückkehr frühestens Ende April) und Atinc Nukan (Bänderriss im Sprunggelenk). Und auch DFB-Debütant Lukas Klostermann verletzte sich direkt im ersten A-Länderspiel an den Adduktoren.

Als Ersatz für ihn stehen Nordi Mukiele, Konrad Laimer oder Mittelfeldspieler Tyler Adams bereit, der für die USA vornehmlich als Rechtsverteidiger eingesetzt wird.

Timo Werner ist "wieder im Kommen" und die Rückkehr von Davie Selke

Schnürte beim 3:0-Erfolg in der Hinrunde einen Doppelpack: Timo Werner (2.v.r.).
Schnürte beim 3:0-Erfolg in der Hinrunde einen Doppelpack: Timo Werner (2.v.r.).  © Picture Point/R. Petzsche

In der Hinrunde gelang RB ein starker 3:0-Erfolg im Olympiastadion. Doppeltorschütze am 3. November: Timo Werner.

Der Nationalstürmer erzielte den Wechselgerüchten zum FC Bayern und einem kleinen Formtief zum Trotz den 1:0-Siegtreffer vor zwei Wochen auf Schalke (TAG24 berichtete). Mit zwölf Ligatoren hat der 23-Jährige ebenso viele erzielt wie Sturmpartner Yussuf Poulsen. Und Ralf Rangnick weiß: "Er ist im Kommen!"

Poulsen selbst war am Freitag wieder ins Training eingestiegen, hatte davor nach der Rückkehr nach dem furiosen 3:3 mit Dänemark in der Schweiz ausgesetzt.

Worauf muss sich RB denn aber nun gegen Hertha einstellen? "Sie haben eine gute Mischung aus defensiver Stabilität und mutigem Spiel nach vorn", erläutert Leipzigs Trainer. "Wir brauchen all die Dinge, die uns in den letzten Wochen defensiv ausgezeichnet haben. Wir brauchen eine gute Leistung - die wollen wir am Samstag auf den Platz bringen. Ich glaube schon, dass wir den ersten Heimsieg in diesem Jahr einfahren werden."

Der Heimbereich in der Red Bull Arena ist bereits ausverkauft. Die Gäste werden von mindestens 3500 Fans begleitet.

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0