5:0-Kantersieg! Deshalb hat RB Leipzig die Champions League (fast) sicher

Leipzig - Pál Dárdai sprach von einer "verdienten Klatsche", der siegreiche Ralf Rangnick vom "besten Spiel in dieser Saison". RB Leipzigs 5:0 am Samstag gegen Hertha BSC war das 14. Ligaspiel ohne Gegentreffer und der zweithöchste Sieg der Saison. Die ambitionierten Sachsen können schon beinahe mit der Champions League planen.

Ralf Rangnick freute sich über einen 5:0-Heimsieg gegen Hertha BSC und das vierzehnte Bundesligaspiel ohne Gegentor.
Ralf Rangnick freute sich über einen 5:0-Heimsieg gegen Hertha BSC und das vierzehnte Bundesligaspiel ohne Gegentor.  © Picture Point

"Das war unser bestes Spiel in der Saison. Wir haben mit und gegen den Ball eine richtig gute Balance gehabt. Es war eine Gala-Vorstellung", analysierte Rangnick anschließend. Bis auf die Chance des Ex-Bullen Davie Selke kurz vor Schluss habe man "gar nichts zugelassen" und konnte letztendlich einen ungefährdeten und souveränen 5:0-Sieg feiern - den ersten vor heimischem Publikum 2019.

Timo Werner, mit den Gedanken vielleicht schon bei seinem mutmaßlichen kommenden Arbeitgeber aus Süddeutschland, fehlte das Abschlussglück. Zwar konnte er zwei Treffer vorbereiten, hatte aber nicht nur einmal die Gelegenheit, aussichtsreich selbst einzunetzen.

Trotz der Abschlussschwäche gab es anschließend Lob vom Coach. Es sei "seit Langem das beste Spiel von Timo" gewesen. "Ich war mit ihm sehr zufrieden", sagte der 60-Jährige. Noch immer gibt es keine Entscheidung bezüglich der Zukunft des deutschen Nationalstürmers. Eine seit Weihnachten unterschriftsreife Vertragsverlängerung verstaubt seit Wochen.

Sein Sturmpartner am Samstag, Yussuf Poulsen, schnürte hingegen einen Dreierpack, jubelte mit Finger im Mund und Ball unterm Trikot. Im September wird er erstmals Papa (TAG24 berichtete). Mit 15 Toren hat er schon deutlich mehr auf dem Konto als in den beiden Spielzeiten davor zusammen (9 Tore).

RB statistisch sicher in der Königsklasse

Für Yussuf Poulsen war es der erste Dreierpack in seiner Profikarriere.
Für Yussuf Poulsen war es der erste Dreierpack in seiner Profikarriere.  © Picture Point

Rangnicks Gegenüber Pál Dárdai musste nach dem 0:3 in der Hinrunde bereits zum zweiten Mal in dieser Spielzeit eine krachende Niederlage gegen die Bullen hinnehmen - und wurde deutlich.

"Das war die größte Niederlage bisher in meiner Trainerkarriere", musste der 43-jährige Fußballlehrer feststellen. Vier der letzten fünf Ligaspiel haben die Berliner verloren und dürfen die europäischen Träume langsam begraben.

Ganz im Gegenteil zu den Sachsen. Mit 52 Punkten aus 27 Partien hat es bislang jede Bundesliga-Mannschaft unter die ersten vier Teams geschafft. Die Champions League scheint also - jedenfalls rein statistisch - sicher zu sein. "Der dritte Platz ist unserer", stellte Torschütze und Vorlagengeber Emil Forsberg klar. Gefährlich werden könnte dem Dritten nur noch Gladbach (47) und Frankfurt (46).

Nun heißt es regenerieren und sich in nur zwei Tagen auf die wichtige Partie in Augsburg vorbereiten. Am Dienstag (20.45 Uhr/ARD & Sky) treten Rangnicks Schützlinge im DFB-Pokal-Viertelfinale an.

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0