"Steht der Republik gut zu Gesicht": Jetzt lobt sogar Rummenigge RB Leipzig!

Berlin/Leipzig/München - Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat vor dem Top-Duell in der Fußball-Bundesliga am Sonntag (18 Uhr/Sky) Komplimente an Gegner RB Leipzig verteilt.

Karl-Heinz Rummenigge hat in einem Interview sein Lob gegenüber RB Leipzig ausgesprochen.
Karl-Heinz Rummenigge hat in einem Interview sein Lob gegenüber RB Leipzig ausgesprochen.  © Matthias Balk/dpa

"Ich denke, dass der Club das seriös macht. Dieser Club steht der Republik gut zu Gesicht. Unter seriös verstehe ich, dass sie die Vorgaben der Uefa in Sachen Financial Fairplay ohne Beanstandung umsetzen. Das gilt nicht für jeden Club in Europa", sagte Rummenigge am Samstag in einem Interview des Online-Portal "Sportbuzzer".

Natürlich habe RB eine andere Geschichte und eine andere Struktur als die meisten Vereine der Bundesliga. "So haben sie, wie ich gehört habe, beispielsweise nur 17 Mitglieder. Da Red Bull den Club mit aus der Taufe gehoben hat, werden sie in den Fankurven kritisch gesehen. Aber ich finde, in den zehn Jahren, seit es RB gibt, haben sie einen erstklassigen Job gemacht", lobte der Bayern-Boss.

Die Strukturen, die in Leipzig in den letzten Jahren geschaffen wurden "das hat alles eine klare und gute Handschrift und Philosophie. Alle Clubs, die Champions League spielen, müssen die Vorgaben des Financial Fairplay erfüllen. Und das ist bei RB Leipzig offensichtlich der Fall", fügte Rummenigge hinzu.

Ünder, Lacroix und Sinisalo: RB Leipzig auf der Suche nach dem perfekten Kader
RB Leipzig Ünder, Lacroix und Sinisalo: RB Leipzig auf der Suche nach dem perfekten Kader

Dennoch schätzt er Borussia Dortmund von der Substanz und der Qualität her noch höher ein als die Leipziger. "Aber ich glaube, dass RB eine dritte Kraft in dieser Republik ist."

Der Club habe in den zehn Jahren, seit es ihn gibt, einen erstklassigen Job gemacht, so Rummenigge.
Der Club habe in den zehn Jahren, seit es ihn gibt, einen erstklassigen Job gemacht, so Rummenigge.  © Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: