Besser als Poulsen! Kauft RB Leipzig Leihspieler Schick?

Leipzig - Rein statistisch hat Patrik Schick (23) in Sachen Torbeteiligungen einen besseren Wert als Sturmkonkurrent Yussuf Poulsen (25) aufzuweisen. Der Tscheche ist nur bis Sommer vom AS Rom ausgeliehen, RB Leipzig hat aber die Option, ihn fest zu verpflichten. Machen die Sachsen von dieser auch Gebrauch?

Durchschnittlich hat Patrik Schick (23) bei jedem seiner acht Einsätze "nur" 47 Minuten gespielt. Umso erstaunlicher ist die Bilanz aus vier Treffern und zwei Vorlagen.
Durchschnittlich hat Patrik Schick (23) bei jedem seiner acht Einsätze "nur" 47 Minuten gespielt. Umso erstaunlicher ist die Bilanz aus vier Treffern und zwei Vorlagen.  © Picture Point/S. Sonntag

Nach seinen überstandenen Sprunggelenksproblemen, die es ihm erst Ende November ermöglichten, eine echte Alternative zu Timo Werner (23) und Yussuf Poulsen zu sein, hat sich Schick genau zu dieser entpuppt.

Seit dem 13. Spieltag erzielte er in den fünf Bundesligaspielen insgesamt vier Tore und bereitete ein weiteres vor. Dazu kommt eine Vorlage beim 2:2 in der Champions League bei Benfica Lissabon.

Gegen den FC Augsburg traf die 1,85 Meter große Leihgabe des AS Rom in der 79. Minute zur wegweisenden 2:1-Führung, die von Poulsen (89.) mit dem 3:1 sogar noch ausgebaut wurde und RB erstmals zum Herbstmeister der Fußball-Bundesliga krönte (TAG24 berichtete).

Für Schick war es das erste Tor in der Red Bull Arena: "Umso schöner, im letzten Spiel 2019 nun auch daheim zu treffen."

In insgesamt acht Einsätzen für die Roten Bullen schoss der tschechische Nationalspieler (22 Spiele, 9 Tore) viermal ins Schwarze, hinzu kommen zwei Vorlagen. Mit drei Toren und elf Assists in 20 Partien liegt Poulsen statistisch gesehen sogar knapp hinter Schick. Obendrauf spielt der Tscheche durchschnittlich nur 47 Minuten, während der Däne jeweils knapp 70 auf dem Feld ist.

SCHICKt RB den Stürmer wieder nach Italien?

Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche (39) kennt Schicks "außergewöhnliche Qualität". Ein bisschen Zeit habe er aber noch, über einen möglichen Kauf zu entscheiden.
Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche (39) kennt Schicks "außergewöhnliche Qualität". Ein bisschen Zeit habe er aber noch, über einen möglichen Kauf zu entscheiden.  © Picture Point/R. Petzsche

RB Leipzig hat nach Ablauf der einjährigen Leihfrist, für die 3,5 Millionen Gebühr nach Rom überwiesen wurden, eine einseitige Kaufoption für Schick (TAG24 berichtete).

Heißt: Wenn der Herbstmeister Ja sagt, bleibt der 23-Jährige. Dann wäre die vertraglich festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 28 Millionen Euro fällig. Qualifiziert sich RB erneut für die Königsklasse, würde die Summe auf 29 Millionen Euro steigen.

Sportdirektor Markus Krösche (39) sagte, man habe noch "ein bisschen Zeit", die Kaufoption zu ziehen. "Wir sind froh, dass er da ist und dass er nach den Verletzungen seine Qualität in Leistung umwandeln kann. Und dass er vor dem Tor eine außergewöhnliche Qualität hat, hat er in der Vergangenheit ja schon gezeigt."

Man habe sich mit dem Transfer des Stürmers "viel erhofft. Er bringt eine andere Fähigkeit mit als die, die wir schon hatten. Er trifft, er bereitet vor und bringt einfach unheimlich viel mit."

Schick selbst sagte nach dem Augsburg-Spiel: "Ich mag die Stadt, die Jungs, die Gruppe und fühle mich sehr wohl."

Im Frühjahr 2020 wird sich die Zukunft des Knipsers wohl entscheiden. Es wird auch viel davon abhängen, ob RB Leipzig das umworbene Sturmjuwel Erling Haaland (19) von Schwesterklub Red Bull Salzburg verpflichtet oder nicht.

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0