Nach Bayern-Absage: Jetzt wird Red-Bull-Rangnick in die Premier League gelockt

Leipzig/Manchester - Erst am gestrigen Mittwoch ist bekannt geworden, dass Ralf Rangnick (61) nach der Trennung von Niko Kovac (48) nicht als neuer Trainer des FC Bayern München infrage kommt (TAG24 berichtete). Nun soll es konkretes Interesse aus der Premier League geben. Und auch ein Treffen hat es angeblich schon gegeben.

Ralf Rangnick (61) ist seit Sommer für den gesamten Red-Bull-Konzern tätig. Sein Vertrag läuft bis 2021.
Ralf Rangnick (61) ist seit Sommer für den gesamten Red-Bull-Konzern tätig. Sein Vertrag läuft bis 2021.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

Geht jetzt doch alles ganz schnell?

Der 61-jährige Rangnick soll in den Planungen von Manchester United eine große Rolle spielen. Der ehemalige Trainer und Sportdirektor von RB Leipzig, der seit Sommer als Head of International Relations and Scouting für den gesamten Red-Bull-Konzern tätig ist, könnte beim englischen Meister die Position des Technischen Direktors übernehmen.

Wie "The Athletic" berichtet, habe es bereits ein "langes Treffen" mit einem United-Mitarbeiter gegeben. Dieser soll vom stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Ed Woodward extra dafür nach Deutschland geschickt worden sein, heißt es weiter.

Die neue Stelle des Technischen Direktors bei den Red Devils ist nach wie vor vakant. Er soll vor allem dafür sorgen, dass die besten Spieler nach Manchester wechseln.

Sollte der Deal mit Rangnick platzen, sollen in den Überlegungen auch die ehemaligen United-Stars Edwin van der Sar (49) und Rio Ferdinand (41) eine Rolle spielen.

Rangnick will nicht nur die Hälfte von dem bekommen, "wozu ich eigentlich fähig bin"

Das Old Trafford Stadium in Manchester könnte zur neuen sportlichen Heimat von Ralf Rangnick werden.
Das Old Trafford Stadium in Manchester könnte zur neuen sportlichen Heimat von Ralf Rangnick werden.  © Martin Rickett/PA Wire/dpa

Der gebürtige Backnanger sei "glücklich, wo ich gerade bin. Aber wenn ein Klub mit mir sprechen will, ist die Frage: Kann ich jemand sein, der alle Entwicklungsbereiche im gesamten Klub beeinflussen kann? Andererseits bekäme man nur die Hälfte von dem, wozu ich eigentlich fähig bin", sagte er "The Guardian".

Es sei zudem schwer, auf jemanden wie Klublegende Sir Alex Ferguson zu folgen, der so lang im Amt und dabei so erfolgreich war. Die häufigen Trainerwechsel mache es obendrein nicht leichter. Aktuell werden die Red Devils von Ole Gunnar Solskjær trainiert.

Mit dem in den letzten fünf Jahren ausgegeben Geld sei United unter ihren Möglichkeiten geblieben, sagte der 61-Jährige weiter.

Ralf Rangnick war von 2012 bis 2019 bei RB Leipzig im Amt. Als Sportdirektor - bis 2015 zusätzlich auch bei Schwesterklub Salzburg - war er der RB-Macher, formte aus dem 2009 gegründeten Klub in kürzester Zeit mit jungen Talenten einen Anwärter auf den deutschen Meistertitel.

In der Saison 2015/16 sowie 2018/19 sprang er interimsweise in Personalunion als Chefcoach ein, stieg dabei 2016 in die Bundesliga auf und schaffte in diesem Sommer den zweiten Einzug in die Champions League in der dritten Bundesliga-Saison.

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0