Königsklasse ruft: RB Leipzig triumphiert auch bei Gladbach!

Mönchengladbach/Leipzig - Unterhaltsamer Kick! RB Leipzig hat sein wichtiges Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach mit 2:1 (1:0) gewonnen.

Leipzigs Ibrahima Konate (r.) blockt den Schuss von Gladbachs Torschütze Alassane Plea mit vollem Einsatz.
Leipzigs Ibrahima Konate (r.) blockt den Schuss von Gladbachs Torschütze Alassane Plea mit vollem Einsatz.  © DPA

Die Tore im Borussia-Park erzielte Marcel Halstenberg per Foulelfmeter zum 1:0 und 2:0 für RB (17. Minute und 53.). Gladbach kam durch Alassane Plea (61.) noch zum 1:2-Anschlusstreffer.

RB-Coach Ralf Rangnick vertraute derselben Mannschaft, die mit 2:0 gegen den VfL Wolfsburg gewonnen hatte.

Gladbachs Trainer Dieter Hecking musste nach dem knappen 1:0-Erfolg bei Hannover 96 auf den schwer verletzten Kapitän Lars Stindl (Schienbeinbruch) sowie Nico Elvedi (schwere Unterschenkelprellung) verzichten und brachte dafür Raffael und Tony Jantschke.

Beide Teams begannen engagiert, mit viel Tempo und Offensivdrang, weshalb sich sofort eine ansehnliche Partie entwickelte.

Die erste Großchance des Spiels hatte dabei RB: Matheus Cunha bediente Emil Forsberg, der aus 18 Metern wuchtig und platziert abzog, doch Gladbachs Keeper Yann Sommer tauchte rechtzeitig ab und fischte den Ball aus der Ecke (8.). Auf der Gegenseite musste auch Peter Gulácsi das ein oder andere Mal eingreifen, weil Gladbach sich nicht versteckte und RB immer wieder in die Defensive zwang.

Als Patrick Herrmann wenig später ungeschickt gegen Leipzigs Marcel Halstenberg im eigenen Strafraum in den Zweikampf ging, gab Schiedsrichter Harm Osmers Foulelfmeter. Eine Entscheidung, die auch der Video-Referee bestätigte. Halstenberg trat selbst an, verlud Sommer und bejubelte mit seinen Teamkollegen den 1:0-Führungstreffer der Gäste (17.).

Halstenberg mit Doppelpack, Gladbach kommt zurück

Das 2:0 für RB Leipzig: Marcel Halstenberg (l.) überwindet Gladbachs Keeper Yann Sommer.
Das 2:0 für RB Leipzig: Marcel Halstenberg (l.) überwindet Gladbachs Keeper Yann Sommer.  © DPA

Danach hatte Timo Werner noch eine gute Möglichkeit, doch sein Schuss wurde in letzter Sekunde noch geblockt (20.).

Anschließend mussten beide Mannschaften dem hohen Anfangstempo Tribut zollen, weshalb die Begegnung in der Folge weniger Torraumszenen zu bieten hatte, aufgrund der technischen Fähigkeiten und Spielfreude vieler Kicker aber dennoch unterhaltsam blieb.

Im zweiten Abschnitt machte RB mit der ersten nennenswerten Aktion Nägel mit Köpfen: Nach einem geschickt gespielten Doppelpass mit Forsberg war es wieder Halstenberg, der traf.

Diesmal setzte sich der deutsche Nationalspieler im gegnerischen Sechzehner gegen Tobias Strobl mit einer Körpertäuschung durch und schoss aus spitzem Winkel überlegt in die lange Ecke ein - 2:0 für Leipzig (53.)!

Das schien die Vorentscheidung gewesen zu sein - denkste!

Denn Gladbach fand überraschend zurück ins Spiel: Florian Neuhaus bediente Plea, der sich gegen Nordi Mukiele behauptete und die Kugel an Gulacsi vorbei zum 1:2 ins Netz spitzelte (61.).

Packende Schlussphase

Jubel bei RB: Leipzig freut sich über den 1:0-Führungstreffer durch Marcel Halstenberg (Zweiter von links).
Jubel bei RB: Leipzig freut sich über den 1:0-Führungstreffer durch Marcel Halstenberg (Zweiter von links).  © DPA

Nun witterten die Gastgeber Morgenluft: Plea scheiterte mit einem harten, aber unplatzierten Kopfball an Gualcsi (67.), wie kurz darauf auch Thorgan Hazard mit seinem Distanzschuss (84.), dazu grätschte Herrmann den Ball knapp am Tor vorbei (84.).

Auf der anderen Seite vergab Werner die vorzeitige Entscheidung kläglich und scheiterte frei auf Sommer zulaufend am Schweizer Nationaltorwart (71.). Dann traf Halstenberg nur den Außenpfosten (84.)

Auch der zur Halbzeit gekommene Yussuf Poulsen brachte den Ball nicht im Tor unter (88.), weshalb Gladbach in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne warf und RB die ein oder andere brenzlige Situation überstehen musste.

Gladbach tritt nun am kommenden Samstagabend (18.30 Uhr) beim VfB Stuttgart an, während RB bereits am Dienstagabend (20.45 Uhr) im DFB-Pokal-Halbfinale beim Hamburger SV spielt.

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0