RB Leipzig mit Frustbewältigung nach Salzburg-Schlappe: "Wieder richtig zusammengerückt"

Trondheim - Trainer Ralf Rangnick scheint bei RB Leipzig in den letzten Wochen an den richtigen Hebeln angesetzt zu haben. Der Bundesligist gewann am Donnerstagabend das Europa-League-Gruppenspiel beim norwegischen Serienmeister Rosenborg Trondheim 3:1 und feierte den dritten Pflichtspielsieg in Folge (TAG24 berichtete). Dass die Mentalität wieder stimmt und die Spielfreude zurück ist, ließ der 60-Jährige im Anschluss durchblicken.

Die Entscheidung in Trondheim fiel in der 61. Minute durch das 3:0 von Matheus Cunha (r.). Am Ende reiste der Tross mit einem verdienten Dreier zurück nach Leipzig.
Die Entscheidung in Trondheim fiel in der 61. Minute durch das 3:0 von Matheus Cunha (r.). Am Ende reiste der Tross mit einem verdienten Dreier zurück nach Leipzig.  © DPA

"Es war - abgesehen vom Gegentor - ein sehr konzentrierter Auftritt und wir haben verdient gewonnen", analysierte der Coach und Sportdirektor in Personalunion den ersten Punktgewinn in der Europa League. Rangnick: "Wir sind seit der Niederlage im ersten Gruppenspiel wieder richtig zusammengerückt. Von mir aus kann es gerne so weitergehen."

Vor zwei Wochen noch verloren die Leipziger mit einer teils indiskutablen Leistung gegen Schwesterklub FC Salzburg 2:3 (TAG24 berichtete). Die Enttäuschung war danach groß, Jean-Kevin Augustin und Nordi Mukiele wurden wegen diverser Regelverstöße im Anschluss für das Spiel bei Eintracht Frankfurt (1:1, TAG24 berichtete) suspendiert. Die folgenden drei Begegnungen wurden allesamt gewonnen.

Im norwegischen Trondheim traten die Sachsen nach holprigen ersten zehn Minuten souverän auf und schossen durch Jean-Kévin Augustin, Ibrahima Konaté und Matheus Cunha einen verdienten 3:1-Sieg heraus. Einziges Manko: die Chancenverwertung. Zwei, drei Tore mehr waren durchaus drin. Aber das Wichtigste sind die drei Punkte, die entführt werden konnten.

Genau die verhalfen Leipzig auf Platz zwei hinter Salzburg, die nach Rückstand noch 3:1 gegen Celtic Glasgow gewannen. Die Schotten sind mit drei Zählern punktgleich mit RB und in den kommenden beiden Begegnungen (25. Oktober und 8. November) auch deren Gegner. Gewinnen die Rangnick-Boys beide Duelle, winkt schon die lukrative K.o.-Phase.

Am Sonntag (18 Uhr/Sky live) steht nun ein laut Rangnick "sehr wichtiges" Bundesliga-Spiel gegen Aufsteiger Nürnberg auf dem Programm. Für den FCN ist es das erste Auswärtsspiel nach dem 0:7 in Dortmund (TAG24 berichtete). "Wir wollen die Woche mit einem Heimsieg beenden und positiv in die Länderspielpause gehen." Bei Patzern der Konkurrenz aus München, Berlin, Mönchengladbach und Bremen wäre bei einem erneuten Sieg sogar der 2. Platz drin.

Die Spielfreude, das direkte Kurzpassspiel und die Mentalität sind zurück im Team von RB Leipzig, das sich am Donnerstag über ein 3:1 in Trondheim freuen durfte.
Die Spielfreude, das direkte Kurzpassspiel und die Mentalität sind zurück im Team von RB Leipzig, das sich am Donnerstag über ein 3:1 in Trondheim freuen durfte.  © Picture Point/S. Sonntag

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0