RB Leipzig setzt Krisen-Schalke vor Duell unter Druck: "Da wird eine Reaktion erwartet!"

Leipzig/Gelsenkirchen - Tabellenplatz 14, nur vier Punkte von der Abstiegszone entfernt, am Dienstag beim 0:7 bei Manchester City hochkant aus der Champions League geflogen, am Donnerstag Trainer Domenico Tedesco entlassen - und jetzt kommt die beste Rückrunden-Auswärtsmannschaft: Der FC Schalke 04 durchlebt aktuell eine dicke Talfahrt, muss gegen RB Leipzig unbedingt punkten. Doch die Sachsen setzen den Krisen-Klub vorab schon mal gehörig unter Druck.

Hielt in 25 Bundesligaspielen schon zwölfmal den RB-Kasten sauber: Péter Gulácsi.
Hielt in 25 Bundesligaspielen schon zwölfmal den RB-Kasten sauber: Péter Gulácsi.  © Picture Point

Die Roten Bullen sind am Freitag mit ordentlich Rückenwind nach Nordrhein-Westfalen gereist. Die vier bisherigen Auswärtsspiele in Düsseldorf (4:0), Hannover (3:0), Stuttgart (3:1) und Nürnberg (1:0) hat man allesamt gewonnen, ist dabei dreimal ohne Gegentor geblieben. Samstag (15.30 Uhr/Sky) geht's in der Veltins-Arena auf Schalke gegen die Krisenblauen um die Rückeroberung von Tabellenplatz 3.

Man möchte meinen, dass das ein leichtes Unterfangen für das Team von Ralf Rangnick wird. Doch der Rauswurf von Tedesco und die Installation des Trainerteams Huub Stevens und Mike Büskens könnte und soll dem Team natürlich neuen Aufschwung verschaffen. Doch die sieben sieglosen Spiele zuletzt mit 5:24 Toren (!) und dem krönenden Tiefpunkt beim 0:7 bei City lassen eigentlich nichts Hoffnungsvolles erahnen.

Rangnick jedenfalls - von 2004 bis 2005 und 2011 selbst S04-Coach - ist sich sicher: "Dass da eine Reaktion erwartet wird, ist klar. Ich gehe davon aus, dass man nicht so auftreten wird wie gegen City ab der 30. Minute. Wir erwarten deutlich mehr Gegenwehr." Dennoch sieht er sich ob der tollen Auswärtsbilanz seines Teams in diesem Jahr "psychologisch im Vorteil".

Haidara vor erstem Einsatz? Trio noch kein Thema

RB Leipzig (hier Nordi Mukiele, l., gegen Nabil Bentaleb) will Schalke am Samstag weiter ins Straucheln bringen.
RB Leipzig (hier Nordi Mukiele, l., gegen Nabil Bentaleb) will Schalke am Samstag weiter ins Straucheln bringen.  © Picture Point

Das Leipziger Lazarett ist aktuell noch recht gut gefüllt. Mit Mittelfeldspieler Diego Demme (Grippe), den Verteidigern Dayot Upamecano (Knorpelquetschung im Knie) und Atinc Nukan (Kapselriss) sowie Leih-Angreifer Emile Smith Rowe (Leistenverletzung) fallen vier Akteure sicher aus.

Ein Einsatz vom derzeit erfolgreichsten RB-Torschützen Yussuf Poulsen (12 Tore) ist nach seinen Wadenproblemen noch fraglich. Aber: "Ich hoffe und glaube daran", sagte der 24-Jährige, der seinen Vertrag am Donnerstag bis 2022 verlängerte. Der Däne forderte zudem, dass man die großen Chancen, die man beispielsweise beim 0:0 gegen Augsburg liegen gelassen hatte, in Tore ummünzt.

Erstmals im Kader stehen könnte dagegen Winter-Neuzugang Amadou Haidara. Der Ex-Salzburger kam mit einem in Österreich erlittenen Kreuzbandriss an den Cottaweg, arbeitete zunächst individuell. In der abgelaufenen Woche stand er erstmals mit seinen neuen Mannschaftskameraden auf dem Platz. "Von Anfang an ist er ganz sicher kein Thema", sagte Rangnick, der ihm aber einen Platz im 18er-Kader in Aussicht stellte.

Schiedsrichter in Gelsenkirchen wird im Übrigen Guido Winkmann (Kerken) sein. Unter dem 45-Jährigen haben die Roten Bullen in sieben Anläufen noch keine Partie verloren. In der Veltins-Arena gewann RB allerdings noch nie (0:2, 1:1). Auch in der Hinrunde konnten die Leipziger nur ein 0:0 holen - gibt's am heutigen Samstag einen Dreier?

Sollen S04 aus der Krise helfen (v.l.n.r.): Mike Büskens (Co-Trainer), Huub Stevens (Chefcoach) sowie Sportvorstand Jochen Schneider, der erst vor 14 Tagen von Leipzig nach Gelsenkirchen wechselte.
Sollen S04 aus der Krise helfen (v.l.n.r.): Mike Büskens (Co-Trainer), Huub Stevens (Chefcoach) sowie Sportvorstand Jochen Schneider, der erst vor 14 Tagen von Leipzig nach Gelsenkirchen wechselte.  © DPA

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0