Suff-Crash mit Fahrerflucht: RB-Leipzig-Manager legt vor Polizei Geständnis ab

Leipzig - Der Unfall-Krimi um einen verlassen aufgefundenen Manager-Dienstwagen des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig, mit dem in Stadionnähe zwei Bäume gefällt wurden (TAG24 berichtete), ist aufgeklärt! Kommunikationsdirektor Florian Scholz (39) hat jetzt vor der Polizei zugegeben, in der Nacht nach dem Europa-League-Spiel gegen Celtic Glasgow der Fahrer des Unfall-Wagens gewesen zu sein.

Bei der Ausfahrt aus den Stadionkatakomben wurde der Fahrer des RB-Dienstwagens Minuten vor dem Crash mit einem prominentem Ex-Profi auf dem Beifahrersitz von der Videoüberwachung gefilmt.
Bei der Ausfahrt aus den Stadionkatakomben wurde der Fahrer des RB-Dienstwagens Minuten vor dem Crash mit einem prominentem Ex-Profi auf dem Beifahrersitz von der Videoüberwachung gefilmt.  © Ralf Seegers

Der Druck war offenbar zu groß geworden: Mit einem Dresdner Promi-Anwalt erschien der RB-Manager dieser Tage bei der Polizei und erleichterte sein Gewissen. "Der Beschuldigte hat in Anwesenheit seines Verteidigers im Rahmen seiner Beschuldigtenvernehmung gegenüber der Polizei eingeräumt, zum Unfallzeitpunkt der Fahrer des am Unfallort festgestellten Pkw gewesen zu sein", erklärte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz auf Anfrage.

Scholz war offenbar nicht verborgen geblieben, dass die Ermittler nach dem Unfall nicht untätig waren. So hatten Beamte DNA-Spuren am Fahrer-Airbag gesichert und Bardamen vom VIP-Bereich des RB-Stadions befragt. Auch die Aufnahmen der Videoüberwachung, die dokumentieren, wie der VW Touareg kurz vor dem Unfall die Stadionausfahrt quert, wurden sichergestellt.

Kleine Überraschung: Auf dem Video ist zu sehen, dass der Fahrer des später verlassenen aufgefundenen Wagens nicht allein im Auto saß. Auf dem Beifahrersitz ist ein früherer Fußball-Profi zu erkennen, der heute als Spielerberater seine Brötchen verdient. Mit seinem Geständnis erspart Scholz dem prominenten Ex-Nationalspieler eine peinliche Zeugenbefragung.

Nach dem Unfall hatte ein Spürhund der Polizei bereits Fährte aufgenommen und die Beamten direkt zur Wohnung von Scholz geführt, der dort mit einem Atemalkoholwert von rund 1,9 Promille angetroffen wurde. Die später durchgeführte Blutentnahme soll die alkoholbedingte Fahruntüchtigkeit bestätigen. Laut Staatsanwaltschaft wird gegen den Unfallfahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Für TAG24 war Scholz für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Diese zwei Straßenbäume fuhr der VW Touareg um, bevor sein Fahrer stiften ging und den demolierten Wagen am Unfallort zurückließ.
Diese zwei Straßenbäume fuhr der VW Touareg um, bevor sein Fahrer stiften ging und den demolierten Wagen am Unfallort zurückließ.  © Alexander Bischoff
Gestand jetzt in der polizeilichen Vernehmung, der Unfallfahrer gewesen zu sein: RB-Kommunikations- und Marketingdirektor Florian Scholz (39).
Gestand jetzt in der polizeilichen Vernehmung, der Unfallfahrer gewesen zu sein: RB-Kommunikations- und Marketingdirektor Florian Scholz (39).  © Imago

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0