Tauscht RB Leipzig Timo Werner mit früherem Wunschspieler aus?

Leipzig - Die Zukunft des deutschen Nationalstürmers Timo Werner ist so ungewiss wie nie zuvor. Die Verantwortlichen seines Klubs RB Leipzig haben dem 22-Jährigen bereits die Pistole auf die Brust gesetzt, erwarten bestenfalls noch in der Winterpause eine Entscheidung. Andere Vereine haben sich hingegen bereits in Stellung gebracht. Nun liegt der Ball bei Werner, der die Qual der Wahl hat.

Horch, horch! Maximilian Philipp (24) stand im Sommer 2017 auf Leipzigs Wunschliste, entschied sich jedoch für den BVB. Nun könnte er doch nach Sachsen wechseln - im Tausch mit Timo Werner.
Horch, horch! Maximilian Philipp (24) stand im Sommer 2017 auf Leipzigs Wunschliste, entschied sich jedoch für den BVB. Nun könnte er doch nach Sachsen wechseln - im Tausch mit Timo Werner.  © DPA

Timo Werner muss sich um seine Zukunft nicht sorgen. Die Entwicklung des Talents nach dessen Wechsel vor zweieinhalb Jahren von Heimatverein VfB Stuttgart nach Sachsen ist auch bei den europäischen Top-Klubs nicht unbemerkt geblieben.

So soll der (derzeit kriselnde) sechsfache Champions-League-Sieger Real Madrid Interesse an den Diensten des 22-Jährigen haben. Mit einem Wechsel zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München liebäugelte Werner nach der 0:1-Pleite der Leipziger in der Allianz Arena bereits. Wenn man bei RB Leipzig spielt und in Deutschland bleiben will, "gibt es nur einen Verein wo man hin wechseln kann", so der Stürmer gegenüber Sky. Auf die Aussage des Reporters hin, dass dies dann die Bayern seien, sagte Werner: "Das wäre eine Schlussfolgerung, ja."

Nun soll sich aber auch der aktuelle Tabellenführer Borussia Dortmund angeblich um den Goalgetter bemühen. Das berichten "Kicker" und "Bild" übereinstimmend. Demnach werde ein Tauschgeschäft angestrebt, wonach Werner mit Maximilian Philipp (24) die Trikots wechseln könnte. Im Sommer 2017 hatte sich RB bereits um den damaligen Freiburger bemüht, der sich jedoch für die Schwarz-Gelben entschied. Philipp hatte erst beim 3:2-Testspielsieg des BVB am gestrigen Montag gegen Fortuna Düsseldorf doppelt getroffen, kommt in der Bundesliga in dieser Saison aber erst auf ein Tor nach elf Einsätzen.

Laut der englischen "Daily Mail" soll aber auch Jürgen Klopps FC Liverpool mit Scouts des Öfteren bei Spielen von RB anwesend sein. Timo Werner habe einen besonders positiven Eindruck hinterlassen, heißt es.

RB-Boss Mintzlaff: Verkaufen oder verlängern!

Schon elfmal hat Timo Werner in dieser Saison in der Bundesliga getroffen. Klar, dass RB Leipzig ihn behalten will. Klar aber auch, dass andere Vereine auf ihn aufmerksam werden.
Schon elfmal hat Timo Werner in dieser Saison in der Bundesliga getroffen. Klar, dass RB Leipzig ihn behalten will. Klar aber auch, dass andere Vereine auf ihn aufmerksam werden.  © Picture Point/R. Petzsche

Für die Roten Bullen jedenfalls, das stellte Oliver Mintzlaff zuletzt eindeutig klar, muss es allerspätestens im Sommer eine Entscheidung über Timo Werners Zukunft geben. Sein Vertrag läuft im Juni 2020 aus, somit kann nur noch in einem halben Jahr Geld mit dem Nationalspieler verdient werden.

"Wir müssen logischerweise spätestens nach dem Saisonende wissen, wie es weitergeht", sagte der Geschäftsführer (TAG24 berichtete). Leipzig könne es sich "nicht erlauben, mit Timo Werner in ein letztes Vertragsjahr zu gehen. Das haben wir auch so mit ihm und seinem Berater besprochen, da haben alle Beteiligten das gleiche Verständnis."

Heißt: Verlängert der 22-Jährige sein bereits vorliegendes und sicher deutlich höher dotiertes Arbeitspapier nicht, muss er Leipzig verlassen. "Transfermarkt.de" schätzt seinen Marktwert aktuell auf 65 Millionen Euro. Selbst bei einem möglichen Tauschgeschäft mit Maximilian Philipp (18 Millionen Euro) müsste Dortmund sicher noch einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag an den Cottaweg überweisen.

Früher oder später will Timo Werner bei einem europäischen Top-Verein spielen. Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga erscheint aktuell wahrscheinlicher als ein Abgang ins Ausland. Klar scheint nur: Bis zum Sommer wird der Stürmer seine Schuhe noch für RB Leipzig schnüren - mindestens.

Der Poker um den deutschen Nationalstürmer wird zur Hängepartie. Dem Stürmer lässt sich Zeit, obwohl ihm ein unterschriftsreifer Vertrag vorliegt.
Der Poker um den deutschen Nationalstürmer wird zur Hängepartie. Dem Stürmer lässt sich Zeit, obwohl ihm ein unterschriftsreifer Vertrag vorliegt.  © Picture Point/R. Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0