RB Leipzigs Angst vor dem Coronavirus: Training ohne Zuschauer

Leipzig - Als Reaktion auf den sich verbreitenden Coronavirus hat RB Leipzig angekündigt, vorerst alle Trainingseinheiten ohne Zuschauer zu absolvieren.

Wegen des Coronavirus wird RB Leipzig vorerst alle Trainingseinheiten ohne Zuschauer absolvieren.
Wegen des Coronavirus wird RB Leipzig vorerst alle Trainingseinheiten ohne Zuschauer absolvieren.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Es sei eine "reine Vorsichtsmaßnahme" erklärte der Tabellenzweite der Fußball-Bundesliga auf seiner Homepage unter der Kategorie Trainingsplan.

Alle Trainingseinheiten würden bis auf Weiteres nicht-öffentlich stattfinden.

Neben den Einheiten hinter verschlossenen Toren sehen die Leipziger nach weiteren Vereinsangaben derzeit generell auch von Selfies mit Fans und Autogrammstunden ab. Zur Begrüßung wird auch der Handschlag vermieden.

Es ist nicht die erste Reaktion seitens des Vereins auf den Virus: Beim Spiel gegen Bayer Leverkusen am Wochenende hatte der Sicherheitsdienst der Roten Bullen eine Gruppe Japaner des Stadions verwiesen. Der Verein entschuldigte sich später dafür und sprach von einem Fehler (TAG24 berichtete).

Am Dienstag veröffentlichte der Verein diesbezüglich ein Update. Man habe sich mittlerweile mit der Fan-Gruppe getroffen, diese eingeladen "und uns noch einmal aufrichtig für die Geschehnisse entschuldigt", hieß es (TAG24 berichtete).

Bislang gibt es einen bestätigten Coronavirus-Fall in Sachsen.

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0