Nach RB Leipzigs 1:1 gegen Hoffenheim: Rangnick hat ein Rasen-Problem

Leipzig - RB Leipzig hat zum Abschluss des 23. Spieltags am Montagabend "nur" 1:1 gegen die TSG Hoffenheim gespielt (TAG24 berichtete). Dass die Sachsen auch das dritte Liga-Heimspiel in Serie nicht gewinnen können, schiebt Trainer Ralf Rangnick (60) unter anderem auf die Platzverhältnisse.

Traf im 15. Ligaspiel schon zum dritten Mal: Kapitän und Innenverteidiger Willi Orban.
Traf im 15. Ligaspiel schon zum dritten Mal: Kapitän und Innenverteidiger Willi Orban.  © Picture Point

"Obwohl wir tolle Greenkeeper haben", sagt der Coach, "sind unsere Spieler nicht zufrieden mit den Bedingungen auf dem Platz." Das sei auch einer der Gründe gewesen, weshalb die Bullen am Ende nur einen und nicht mögliche drei Punkte in der Red Bull Arena behalten konnten.

Nach einer laut ihm "richtig schlechten ersten Hälfte" mit dem Hoffenheimer Führungstreffer durch Andrej Kramaric nach 22 Minuten brachte erst die Systemumstellung von Dreier- auf Viererkette und die anschließenden Einwechslungen von Tyler Adams, Kevin Kampl und Jean-Kévin Augustin die Wende.

Torschütze zum späten 1:1 in der 89. Minute war überraschend wieder Willi Orban. Der "Torjäger", wie ihn sein baldiger aber am Montag noch gegnerischer Trainer Julian Nagelsmann (31) scherzhaft bezeichnete, traf nach Halstenberg-Hereingabe zum Punktgewinn. "Die Eingabe war perfekt, ich stand richtig, musste nur noch den Fuß hinhalten und die Bude machen", sagte der Kapitän nach dem Abpfiff, der sich zudem sicher ist: "Wenn es noch fünf Minuten länger geht, hätten wir das Spiel noch gewonnen."

Kampls Comeback und der kranke Werner

Unzufrieden mit den Platzverhältnissen im heimischen Stadion: RB-Trainer Ralf Rangnick.
Unzufrieden mit den Platzverhältnissen im heimischen Stadion: RB-Trainer Ralf Rangnick.  © Picture Point

Tolle Geschichte am Rande: Nach über einmonatiger Verletzungspause trug Kevin Kampl gegen die TSG wieder das Trikot, spielte die letzten 30 Minuten und belebte das Angriffsspiel.

"Ich bin happy, wieder auf dem Platz zu stehen", sagte der 28-Jährige. "Die Pause war wichtig. Ich konnte alles in Ruhe auskurieren und bin jetzt wieder komplett fit und beschwerdefrei."

Im Angriff fehlte hingegen Torjäger Timo Werner (22), der wegen einer Erkältung passen musste. Sein Ersatz Matheus Cunha (19) konnte den Goalgetter leider nicht ersetzen, traf vor dem Tor meistens die falschen Entscheidungen, wurde folgerichtig für Augustin ausgewechselt.

Kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) ist RB beim Tabellenletzten 1. FC Nürnberg gefordert. Nach dem 6:0 aus der Hinrunde streben die Roten Bullen auch diesmal wieder einen Dreier an. Und schaffen es vielleicht dann, an Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr gegen den FC Bayern) vorbeizuziehen und den dritten Platz zu erobern.

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0